23.09.2019 14:34 Uhr - 2. Bundesliga - PM BSV, red

BSV Sachsen Zwickau entscheidet knappe Parte gegen SG H2Ku Herrenberg für sich

Der BSV Sachsen Zwickau gewann mit 32:31 (17:16) in Herrenberg. Damit gelang dem Team von Norman Rentsch der erste Doppelpunktgewinn nach fünf Jahren gegen die H2Kuties und somit auch der erste Auswärtssieg der noch jungen Saison.

Es war von Beginn an eine umkämpfte Begegnung auf Augenhöhe. In der die Gastgeberinnen zunächst immer vorlegten, sich aber nicht absetzen konnten. Nach dem die Zwickauerinnen ausglichen und die Führung (5:5/6:5) übernahmen, gaben sie sie diese bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr ab.

In der zweiten Halbzeit lief die Begegnung über weite Strecken ergebnistechnisch so weiter. Wurde aber auch einige Minuten enger, sogar sehr eng. Denn zwischen der 40. bis 43. Minute gelang den Gastgeberinnen mehrmals die Führung, doch das BSV-Team hielt gegen und schaffte so auch wieder die Wende.

Doch zwei bis drei Tore Vorsprung sind im Handball nichts. Als sie dann In der Schlussviertelstunde vier Zeitstrafen kassierten, wurde es noch einmal ungemütlich. Doch mit Moral, großem Kampf überstand man als Mannschaft sogar eine 4:6 Unterzahl und lag sich nach dem Abpfiff überglücklich in den Armen.

Kurios ist bei diesem Ergebnis, dass die Zwickauerinnen bei 32 erzielten Toren keinen Siebenmeter zugesprochen bekamen und insgesamt 14 Minuten in Unterzahl spielten, damit 10 Minuten mehr als der einheimische Kontrahent. Die erfolgreichste Werferin der Begegnung war mit 12/2 Treffern Lea Neubrander (Herrenberg).