22.09.2019 11:31 Uhr - 1. Bundesliga - PM HSG

HSG Blomberg-Lippe fährt bei den Vipers hartumkämpften Arbeitssieg ein

Die Vipers wurden von der Blomberger Deckung gebremstDie Vipers wurden von der Blomberger Deckung gebremst
Quelle: Hallenberger, Vipers
Die HSG Blomberg-Lippe hat ihren super Start in die neue Saison der Handball Bundesliga Frauen weiter ausbauen können: Am Samstagabend fuhr das Team aus der Nelkenstadt einen knappen 25:26 (15:14)-Auswärtssieg gegen die HSG Bad Wildungen Vipers ein und bleibt damit auch im dritten Spiel der Saison ungeschlagen - über Nacht setzten sich die Blombergerinnen damit sogar an die Tabellenspitze.

Bereits vor der Partie warnte HSG-Trainer Steffen Birkner seine Schützlinge ausdrücklich vor der körperlich robusten Mannschaft der Gastgeberinnen und erwartete in der Ense-Halle in Bad Wildungen einen harten Kampf um die Punkte.

Schnell zeigte sich, dass er mit dieser Einschätzung recht behalten sollte: Das Team von Trainerin Tessa Bremmer erwischte den besseren Start und konnte nach fünf Minuten durch Jana Scheib mit 3:1 in Führung gehen.

Doch die Blombergerinnen agierten nun wacher und ließen in der Folge nichts mehr zu. In der 14. Minute erzielte HSG-Linksaußen Jenny Murer mit einem schnellen Gegenstoß die 8:4-Führung. Die Vipers kämpften sich Tor um Tor zurück in die Begegnung und konnten noch vor dem Halbzeitpfiff die Führung zurückgewinnen. Mit einem Tor Rückstand ging es für Celine Michielsen und Co. beim Stand von 13:14 in die Kabinen.

Spannend weiter ging es im zweiten Abschnitt. Keine der beiden Mannschaften schaffte es nun sich entscheidend abzusetzen. Gegen die starke Defensive der Gastgeberinnen fand das Team von Birkner oft keine Lösungen. Doch zwölf Minuten vor dem Ende nutzten die Lipperinnen ein Überzahlspiel, um zunächst den 20:20-Ausgleich zu erzielen und wenig später mit 21:20 in Führung zu gehen.

In dem engen Spiel auf Augenhöhe blieb das junge Team aus Blomberg in der Schlussphase geduldig und bog durch zwei sehenswerte Treffer der niederländischen Rückraumspielerin Tessa van Zijl zum 24:22 und 25:23 auf die Siegesstraße ab. Der späte Anschlusstreffer von Vipers-Spielerin Anna Maria Spielvogel fünfzehn Sekunden vor dem Ende sollte nicht mehr ausreichen. Beste Werferin des Abends war mit sieben Treffen Neuzugang Jenny Murer.

Vipers Trainerin Tessa Bremmer konstatierte eine schmerzhafte Erfahrung: "Das ist eine ganz bittere Niederlage nach einem harten Fight. Ähnlich wie letzte Woche können wir uns nach so einem guten Spiel nicht mit Punkten belohnen. Trotzdem habe ich nochmal eine Steigerung bei vielen meiner Spielerinnen gesehen. An diesem Prozess müssen wir einfach weiter arbeiten und dann werden wir auch die Punkte holen."

Zufrieden über den dritten Sieg im dritten Spiel der Saison zeigte sich HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch: "Dieser zweifache Punktgewinn fällt sicherlich unter die Kategorie Arbeitssieg. Wir sind natürlich trotzdem sehr glücklich, siegreich aus Nordhessen abreisen zu können. Sechs Punkte aus den ersten drei Spielen sind eine schöne Momentaufnahme, über die wir uns natürlich freuen. Ausruhen wollen wir uns darauf jedoch mit Sicherheit nicht."

Durch den Sieg springt der lippische Handball-Bundesligist sogar vorerst an die Tabellenspitze der Handball Bundesliga Frauen, kann dort jedoch bereits am heutigen Sonntag wieder abgelöst werden. Weiter geht es für die HSG nach einer Länderspielpause am 6. Oktober in der 2. Runde des DHB-Pokals, wo ein Duell bei Zweitligist TuS Lintfort ansteht. Drei Tage später wartet dann das zweite Heimspiel der Saison auf die HSG-Fans: Am 9. Oktober empfangen die Blombergerinnen Bayer Leverkusen zum NRW-Derby an der Ulmenallee.

23.09.2019 - HBF kompakt: Dortmund siegt beim Thüringer HC, auch Bietigheim und Blomberg mit 6:0 Punkten

21.09.2019 - Frisch Auf Frauen besiegen Kurpfalz Bären letztlich souverän