16.09.2019 15:05 Uhr - 1. Bundesliga - Frank Hohmann, PM Vereine, red

HSG Blomberg-Lippe ringt Göppingen nieder

Emelyn van WingerdenEmelyn van Wingerden
Quelle: HSG Blomberg-Lippe
Der Start in die neue Saison der Handball Bundesliga Frauen ist geglückt: Nachdem die HSG Blomberg-Lippe bereits am Mittwoch gegen Metzingen als Sieger vom Feld gehen konnte, gelang nun auch der Auftakt vor heimischer Kulisse. Am Sonntagnachmittag feierte der lippische Handball-Bundesligist einen 24:20 (10:9)-Sieg gegen Frisch Auf Göppingen.

Schwerer als die Niederlage wog jedoch bei Göppingen der Ausfall von Roxana Ioneac auf der halblinken Position, die in den zweiten 30 Minuten nicht mehr mitwirken konnte. "Ich hoffe nicht, dass ihre Hand gebrochen ist", zeigte sich Trainer Aleksandar Knezevic besorgt. "Ihr Ausfall hat uns eine Option im Rückraum genommen."

Die Abwehr sei nicht schlecht gestanden, aber im Angriff habe man nicht effektiv genug agiert und einige gute Chancen nicht verwertet, mit denen es möglich gewesen wäre, sich auf zwei oder drei Tore abzusetzen. "Mit insgesamt nur 20 Toren kannst du natürlich kaum gewinnen." Sein Gegenüber Steffen Birkner hatte sich auf einen "harten und zähen Kampf" eingestellt, der es lange Zeit auch wurde. "In der ersten Hälfte haben wir nicht gut geworfen, uns aber von den Fehlwürfen und der guten Leistung von Jasmina Jankovic nicht irritieren lassen." In der zweiten Hälfte habe man dann die tiefen Räume nutzen und sich vom Gegner absetzen können.

842 Zuschauer in der Blomberger Halle an der Ulmenallee erlebten von der ersten Sekunde an den erwartet harten Kampf und ein zähes Spiel. Keinem der Teams gelang es sich entscheidend abzusetzen. Dass so wenige Tore fielen, lag zum einen an den guten Fangquoten der beiden Torhüterinnen. Denn sowohl Jankovic auf Göppinger Seite, als auch Blombergs Torfrau Melanie Veith kamen hier nahezu auf 40 Prozent.

Während die HSG in der Defensive eine starke und konzentrierte Leistung an den Tag legte, scheiterten die Schützlinge von HSG-Trainer Steffen Birkner in der Offensive ein ums andere Mal an einer super aufgelegten Branka Zec im Gehäuse der Gäste und vergaben zudem zu oft freistehend. Entsprechend knapp war nach 30 gespielten Minuten die Führung der Gastgeberinnen, welche beim Stand von 10:9 in die Kabinen gingen.

Dort schien Birkner jedoch die richtigen Worte gefunden zu haben. Mit ordentlich Schwung startete sein Team in den zweiten Spielabschnitt und konnte sich beim Stand von 15:12 erstmals mit drei Toren absetzen. Als sich die Gäste aus Göppingen grade wieder herankämpften, stellte HSG-Youngster Emy van Wingerden mit einer tollen Einzelaktion den alten Drei-Tore-Vorsprung wieder her und führte die HSG mit ihrem ersten Bundesligator auf die Siegerstraße. Bis zum Ende verteidigten die Nelkenstädterinnen den Vorsprung und sicherten sich verdientermaßen den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

Entsprechend zufrieden zeigte sich Birkner nach Spielschluss: "Es war nicht einfach für uns, direkt mit einer englischen Woche in die Saison zu starten. Deshalb bin ich absolut zufrieden, wie das Team es am Mittwoch und heute gelöst hat. Wir wussten, dass wir gegen Göppingen einen großen Kampf bieten müssen und sind in der ersten Halbzeit in der Offensive leider zu oft gescheitert. Ein großes Kompliment an die Gästekeeperin. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann deutlich besser gemacht. Jetzt können wir erstmal ordentlich durchschnaufen und dann den Blick auf die kommenden Aufgaben werfen", so der HSG-Trainer.

Das nächste Spiel steht für die Blombergerinnen am 21. September auf dem Programm, wo in Bad Wildungen das zweite Auswärtsspiel bestritten wird.