16.09.2019 13:24 Uhr - 1. Bundesliga - PM Leverkusen, red

Robert Nijdam: "Wir sind wirklich sehr froh über die Punkte"

Robert NijdamRobert Nijdam
Quelle: Ralf Kardes
Mit der Schluss-Sirene übernahmen Bayers Handballerinnen akustisch die sonst für ihre packende Stimmung bekannte ?Hölle Nord? in Buxtehude. Die lautstarke Unterstützung der Heimfans während der Partie ging nahtlos über in die stimmgewaltige Feier der Elfen. "Auswärtssieg, Auswärtssieg", hallte es unüberhörbar durch die Spielstätte. Die Leverkusenerinnen hatten allen Grund, vergnügt im Kreis hüpfend ihre Freude in die Welt hinaus zu schreien. Denn mit dem 24:22 (11:12)-Erfolg beim Buxtehuder SV hatten sie soeben ein ebenso packendes wie heiß umkämpftes Duell knapp für sich entschieden.

"Wir sind wirklich sehr froh über die Punkte", sagte Elfen-Coach Robert Nijdam. Er war ehrlich genug, einzugestehen, dass dazu neben Moral und Einsatz auch eine gehörige Portion Glück vonnöten war. Wie sich die Gastgeberinnen trotz zahlreicher Ausfälle - wegen Schwangerschaften, Verletzungen und ganz aktuell einer Mittelohrentzündung der Ex- Leverkusenerin Annika Lott - präsentierten, nötigte Nijdam reichlich Respekt ab. "Sie haben uns das Leben sehr schwer gemacht", lobte er den starken Gegner.

"Bayer hat unser Spiel sehr gut gelesen", gab BSV-Coach Dirk Leun zu. Der Sieg der Gäste sei möglicherweise knapp und glücklich gewesen, aber nicht unverdient: "Am Ende zählen die Tore - und da hat Leverkusen zwei mehr geworfen".

Aus dem defensiv über die gesamte Spielzeit überzeugenden und offensiv nach dem Seitenwechsel stark verbesserten Kollektiv mochte sein Gegenüber Robert Nijdam keine Spielerin herausheben. "Wir waren eine starke Einheit", begründete er diesen Schritt.