18.09.2019 16:18 Uhr - EHF-Pokal - chs

Auf einen Blick: EHF-Pokal Frauen - 1. Runde gespielt, Duelle der 2. Runde stehen fest

Robert Nijdam und Leverkusen verbuchten in der ersten Runde zwei deutliche SiegeRobert Nijdam und Leverkusen verbuchten in der ersten Runde zwei deutliche Siege
Quelle: Ralf Kardes
Im EHF-Pokal der Frauen wurde am Wochenende die 1. Runde komplettiert. Unter den sechzehn siegreichen Mannschaften waren sowohl der TSV Bayer 04 Leverkusen wie auch Hypo Niederösterreich. Die Bundesliga stellt in der nächsten Runde gemeinsam mit Norwegen je vier Teilnehmer und den insgesamt 34 Teams. Dänemark, Frankreich, Rumänien und Russland versuchen mit jeweils drei Teams in die 3. Runde einzuziehen.

Bayer Leverkusen trifft nach dem klaren 76:10 über den zypriotischen Vertreter AC Latsia Nikosia nun auf DVSC Debrecen, den derzeitigen Tabellenzweiten in Ungarn. Auf den Buxtehuder SV wartet der russische Traditionsverein Astrakhanochka Astrachan, der mit zwei Siegen aus drei Spielen in die russische Superliga gestartet ist und gegen den israelischen Club Maccabi Ramat-Gan beim 61:34 keine Mühe hatte.

Der Thüringer HC muss sich mit dem norwegischen Erstligisten Byasen Trondheim duellieren. Die Skandinavierinnen konnten Handball Kaerjeng aus Luxemburg deutlich mit 86:23 in die Schranken weisen. Bereits im Vorfeld klar war das Duell zwischen der TuS Metzingen und Kopenhagen Haandbold. Der dänische Hauptstadtclub um die deutsche U20-Nationalspielerin Aimee von Pereira konnte drei seiner ersten vier Ligapartien für sich entscheiden.

In die 2. Runde eingezogen ist Hypo Niederösterreich, der achtfache Sieger der EHF Champions League besiegte den heimischen Ligakonkurrenten WAT Atzgersdorf mit 41:31. Ausgeschieden sind hingegen die drei Teilnehmer aus der Schweiz. Der LC Brühl St. Gallen unterlag dem H65 Höör aus Schweden mit 43:75, der LK Zug verlor ebenso deutlich gegen BM Bera Bera aus Spanien mit 47:75 und die Spono Eagles Nottwil mussten sich Iuventa Michalovce mit 50:63 geschlagen geben.

Ergebnisse EHF-Pokal Frauen, 1. Runde:




LC Brühl Handball
(SUI)
19:43
24:32
H65 Höör
(SWE)
HIFK Helsinki
(FIN)
19:17
19:28
HV Quintus
(NED)
Latsia Nikosia
(CYP)
5:36
5:40
Bayer Leverkusen
(GER)
Azeryol Baku
(AZE)
18:23
24:26
Galychanka Lviv
(UKR)
HC Salerno
(ITA)
17:29
21:30
SCM Craiova
(ROU)
MKS Zaglebie Lubin
(POL)
43:14
44:14
Metalurg Skopje
(MKD)
Valur Reykjavik
(ISL)
24:31
23:22
Skuru IK
(SWE)
KHF Istogu
(KOS)
22:38
13:45
HC Gomel
(BLR)

Byasen Trondheim
(NOR)

46:12
40:13
Handball Kaerjeng
(LUX)
ESBF Besancon
(FRA)

42:20
37:12
Colegio de Gaia
(POR)
T. Wat Atzgersdorf
(AUT)
14:19
17:22
Hypo NÖ
(AUT)

LK Zug
(SUI)
31:45
16:30
Bera Bera Gipuzkoa
(ESP)

Maccabi A. Ramat-Gan
(ISR)
16:30
18:31
Astrakh. Astrachan
(RUS)

Muratpasa Antalya
(TUR)
24:24
25:32
PAOK Thessaloniki
(GRE)

Spono Nottwil
(SUI)
25:32
25:31
Iuventa Michalovce
(SVK)

DHC Slavia Prag
(CZE)

31:24
23:27
ZRK Kumanovo
(MKD)

Ansetzungen EHF-Pokal Frauen, 2. Runde (12.-20.10.):




Corona Brasov (ROU) N.N. BM Bera Bera Gipuzkoa (ESP)
Iuventa Michalovce (SVK) N.N. OGC Nizza (FRA)
ESBF Besancon (FRA) N.N. Fredrikstad BK (NOR)
Herning-Ikast Håndbold (DEN) N.N. HC Gomel (BLR)
MKS Zaglebie Lubin (POL) N.N. Storhamar Handball (NOR)
Buxtehuder SV (GER)
N.N. Astrakhanochka Astrachan (RUS)
SC Zvezda Zvenigorod (RUS) N.N. Skuru IK (SWE)
Vaci NKSE (HUN) N.N. Hypo Niederösterreich (AUT)
Thüringer HC (GER)
N.N. Byasen Trondheim (NOR)
CS Magura Cisnadie (ROU) N.N. Galychanka Lviv (UKR)
Tertnes Bergen (NOR) N.N. SCM Craiova (ROU)
DVSC Debrecen (HUN) N.N. TSV Bayer 04 Leverkusen (GER)
AC PAOK Thessaloniki (GRE) N.N. ZORK Jagodina (SRB)
HV Quintus (NED) N.N. Nantes Loire Atlantique HC (FRA)
DHC Slavia Prag (CZE) N.N. Odense Håndbold (DEN)
H65 Höör (SWE) N.N. Kuban Krasnodar (RUS)
TuS Metzingen (GER)
N.N. Kopenhagen Håndbold (DEN)