14.09.2019 13:07 Uhr - 1. Bundesliga - PM Mainz, red

Mainz gibt sich trotz Außenseiterrolle vor Gastspiel in Neckarsulm kämpferisch

Janka Bauer kassierte mit Mainz zum Auftakt eine Niederlage gegen Thüringen Janka Bauer kassierte mit Mainz zum Auftakt eine Niederlage gegen Thüringen
Quelle: Ralf Bilo-Mainz 05 Handball
Zum ersten Auswärtsspiel in der 1. Bundesliga geht es für die Meenzer Dynamites nach Neckarsulm. Anwurf in der Ballei Sporthalle Neckarsulm ist am Samstag um 19:00 Uhr. Die Mainzerinnen sehen sich erneut als Außenseiter und können daher auch in Neckarsulm wieder befreit aufspielen.

Ebenso wie Mainz verlor die Neckarsulmer Sportunion ihr Auftaktspiel und geht damit wie die Dynamites mit 0:2 Punkten ins zweite Spiel. "Hauptaugenmerk wird sicherlich auf dem Rückraum liegen, denn die NSU hat dort, vor allem mit Nele Reimer, seine Stärken", blickt Mainz voraus. "Auch standen die Neckarsulmer in der Defensive im ersten Spiel in Leverkusen gut. Das alles spricht sicherlich dafür, dass die NSU in heimischer Halle am Samstagabend favorisiert ist."

So sieht es auch Trainer Thomas Zeitz: "Wir haben unseren ersten Schritt in der ersten Liga gemacht und gehen jetzt ganz normal und behutsam den Zweiten. Neckarsulm hat ein neu formiertes Team mit viel Qualität und mit Ambitionen, eine gewachsene Struktur und einige Möglichkeiten. Zudem eine volle Halle und einen erfahrenen Trainer."

Zeitz weiter: "Das alles spricht für die NSU, aber wir werden zu unserem ersten Auswärtsspiel fahren, um etwas mitzunehmen. Wir werden eine gute Organisation auf dem Feld brauchen, eine starke Defensive und eine gute Torhüterin. Kommt das alles zusammen, geht vielleicht etwas. Auf jeden Fall freue ich mich auf unser erstes Auswärtsspiel und darauf, dass wir auf jeden Fall wieder bis zum Umfallen fighten werden und in jedem Fall wieder etwas lernen".