14.09.2019 12:04 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Bensheim reist mit Respekt nach Dortmund und freut sich auf Wiedersehen mit Duo

Bogna Sobiech wechselte aus Bensheim nach DortmundBogna Sobiech wechselte aus Bensheim nach Dortmund
Quelle: Wolfgang Stummbillig
Für die Flames der HSG Bensheim/Auerbach steht am Samstag (19.30 Uhr, Halle Wellinghofen) bei Borussia Dortmund das erste Auswärtsspiel auf dem Programm. "Dortmund ist klarer Favorit. Sie sind auf allen Positionen erstklassig doppelt besetzt und können ohne Qualitätsverlust wechseln", sagt Flames-Coach Heike Ahlgrimm mit Blick auf die ambitionierten Gastgeber.

Beide Teams sind erfolgreich in die neue Saison gestartet. Während die Flames zu Hause den Aufsteiger Kurpfalz Bären Ketsch mit 33:24 bezwangen, setzten die Dortmunderinnen beim 39:26-Auswärtsieg beim VfL Oldenburg schon ein Ausrufezeichen und deuteten bereits zum Saisonstart an, welch große Qualität der Kader hat.

Fast die Hälfte der BVB-Tore in Oldenburg erzielten dabei die beiden ehemaligen Flammen Bogna Sobiech (12/3 Tore) und Merel Freriks (7), die im Sommer zum BVB wechselten. Jetzt kommt es zum ersten Aufeinandertreffen mit ihren ehemaligen Mitspielerinnen. Kein Wunder, dass es auch ein Lob ihrer Ex-Trainerin Heike Ahlgrimm gab: "Sie waren die besten Spielerinnen gegen Oldenburg. Wir freuen uns auf das Wiedersehen mit den beiden. Geschenke werden wir aber nicht verteilen", sagt Ahlgrimm und fügt schmunzelnd hinzu: "Vielleicht machen sie uns ja ein Geschenk".

"Ich freue mich sehr auf ein Wiedersehen mit meiner alten Mannschaft", erklärte Freriks. "Bensheim hat eine ganz junge Mannschaft. Sie spielen mit viel Tempo und haben in dem ersten Spiel gegen Ketsch gezeigt, wie viel Qualität in ihnen steckt."

Der Respekt vor dem Gegner ist bei den Flames groß, für Heike Ahlgrimm könnte Dortmund sie sogar "die Überraschungsmannschaft um den Deutschen Meistertitel" sein. Trotzdem werden die Flames nicht kampflos das Feld räumen. "Wir haben in den letzten Jahren bewiesen, dass wir uns vor niemanden verstecken müssen. Daher fahren wir auch nicht nach Dortmund und schenken denen die Punkte. Wir fahren nach Dortmund und wenn sie die Punkte haben wollen, dann müssen sie sie sich auch erkämpfen", erklärt die Flames-Trainerin.

"Eine wichtiger Baustein ist hierfür die Abwehrarbeit", betonen die Gäste in ihrem Vorbericht. "Hier sind die Flames gefordert und im Angriff müssen sie die Ruhe bewahren." Zu diesem Spiel werden in der Halle Wellinghofen mindestens 1400 Zuschauer erwartet - davon sollten sich die Flames jedoch nicht beeindrucken lassen, denn im Schnitt 1.000 Zuschauer sind sie ja von ihren eigenen Heimspielen gewöhnt.

Personell steht Heike Ahlgrimm nur die Langzeitverletzte Simone Spur Petersen nicht zur Verfügung. Ansonsten kann sie auf den kompletten Kader zurückgreifen. Dabei sind diesmal auch Julia Niewiadomska und Carolline Dias Minto. Für die Brasilianerin Carolline Dias Minto ist es das Debüt im Flames-Trikot; zuvor lag ihr Visum nicht vor.