30.08.2019 11:25 Uhr - DHB-Pokal - PM NSU, red

Sport-Union mit positivem Trainingslagerfazit vor erster DHB-Pokalrunde

Pascal MorgantPascal Morgant
Quelle: Marco Wolf
Fast zwei Monate haben sich die Handballerinnen der Neckarsulmer Sport-Union nun für die anstehende Spielzeit in der Handball Bundesliga Frauen intensiv vorbereitet. Zur letzten Abstimmung war das Team in der vergangenen Woche im Trainingslager am Olympiastützpunkt Saarbrücken und hat damit auch die zweite Vorbereitungsphase erfolgreich beendet. Den Saisonauftakt bestreitet die NSU bereits am kommenden Samstag (19:30 Uhr, Markweghalle Herrenberg), wenn es in der ersten Runde im DHB-Pokal zur SG H2Ku Herrenberg geht.

Gegen dieses Team aus der zweiten Liga spielte die Mannschaft von NSU-Trainer Pascal Morgant bereits zu Beginn der zweiten Vorbereitungsphase und erreichte nach zwischenzeitlich deutlicher Führung einen knappen 30:29-Sieg. Seitdem vermisst Morgant mit Seline Ineichen und Jill Kooij allerdings beide Kreisläuferinnen im spielfähigen Kader.

Ineichen zog sich in der ersten Vorbereitungsphase gegen Waiblingen einen Mittelhandbruch zu und die Niederländerin Kooij fehlt seit der Partie gegen Herrenberg mit einem gebrochenen Finger an der Wurfhand. Daher mussten in den übrigen Testspielen Selina Kalmbach und Jessica Straub, die Morgant aus der zweiten Mannschaft kurzfristig beförderte, auf ungewohnter Position aushelfen.

Nach weiteren Testspielsiegen gegen Spono Nottwil (25:24) und die SG Schozach-Bottwartal (42:24) ging es für die Sport-Union in der vergangenen Woche im Trainingslager hauptsächlich um den Feinschliff im taktischen Bereich. Dabei wurde mannschaftsintern ein neuer Spielerrat gewählt, dem künftig Lynn Knippenborg und Michelle Goos angehören. Beim Kapitänsamt setzt Pascal Morgant weiterhin auf das Duo Seline Ineichen/Louisa Wolf, das in der vergangenen Saison weiterhin sehr gut harmoniert hat und daher die Mannschaft ein weiteres Jahr anführen wird.

Zum Abschluss bestreiteten die Neckarsulmerinnen in Saarbrücken nach mehreren Trainingseinheiten noch einen gemeinsamen Trainingstag mit dem französischen Zweitligisten ATH Achenheim Truchtersheim, bei dem auch das letzte Testspiel mit 30:25 gewonnen werden konnte.

"Das Trainingslager und vor allem das Spiel gegen Achenheim hat uns die Vorbereitung mit einem positiven Gefühl abschließen lassen. Im Spiel haben wir eine wirklich gute Leistung gezeigt, hatten die Partie über 60 Minuten komplett im Griff und hatten zwischenzeitlich nur mit der Abschlussschwäche unsere Probleme. Dazu haben wir weiterhin auf unsere etatmäßigen Kreisläuferinnen verzichten müssen, die in unserer Spielweise definitiv fehlen. Dennoch dürfen wir jetzt auch nicht zufrieden in die ersten Wochen der neuen Bundesliga-Saison gehen", sagt Morgant.

"Wir haben im Testspiel unseren Pokalgegner Herrenberg nach deutlicher Führung wieder zurückkommen lassen, wodurch wir am Samstag auf eine Mannschaft treffen werden, die bis zum Ende für eine Pokalüberraschung kämpfen wird. Dazu haben wir mit dem Bundesliga-Start in Leverkusen und den beiden Heimspielen gegen Mainz und Oldenburg einen wichtigen Saisonstart, in dem es neben der spielerischen Komponente auch vor allem wieder um Einsatz, Leidenschaft und Siegeswille geht. Hier müssen wir nun unbedingt die notwendige Härte und Aggressivität an den Tag legen, die eben in Vorbereitungsspielen auch aufgrund der hohen Belastung oft noch fehlt", blickt Morgant auf die kommenden Wochen voraus.



cs