28.08.2019 13:58 Uhr - 1. Bundesliga - PM HBF

Clara Woltering erhält ersten HBF-Award

Clara Woltering erhält als erste Spielerin den neuen HBF-Award.Clara Woltering erhält als erste Spielerin den neuen HBF-Award.
Quelle: BVB
Die Handball Bundesliga Frauen (HBF) zeichnet ab sofort Spielerinnen für außergewöhnliche Leistungen und Verdienste im Handball der Frauen mit einem neuen Preis, dem HBF-Award, aus. Erste Preisträgerin ist die ehemalige Nationaltorhüterin Clara Woltering.

Die sportliche Laufbahn von Clara Woltering sucht ihresgleichen: Über 20 Jahre spielte sie Handball auf höchstem Niveau. Für die deutsche Nationalmannschaft stand sie insgesamt 222 Mal zwischen den Pfosten und gewann 2007 mit ihrem Team WM-Bronze. Sie wurde Champions League-Siegerin 2012 und 2015 und beim zweiten Titelgewinn zudem als wertvollste Spielerin des Final Four-Turniers ausgezeichnet. Darüber hinaus gewann Sie 2002 und 2010 den DHB-Pokal, wurde Challenge-Cup-Siegerin 2005 und erhielt in den Jahren 2009 und 2017 die Auszeichnung als Handballerin des Jahres.

In der HBF war Clara Woltering von 2000 bis 2011 (TSV Bayer 04 Leverkusen, 2003-2004 ausgeliehen an den BVB) und von 2015 bis 2019 (Borussia Dortmund) aktiv. In den vier Jahren dazwischen spielte sie sehr erfolgreich für den montenegrinischen Verein Budu?nost Podgorica. Im Sommer 2019 beendete sie ihre aktive Karriere. Gleichzeitig gab sie bekannt, dass sie ab der neuen Saison 2019/20 als Torwarttrainerin für den BVB an der Seitenlinie steht.

"Claras Werdegang ist beeindruckend", weiß Andreas Thiel, Vorsitzender der Handball Bundesliga Frauen. "Ich habe während ihrer Zeit in Leverkusen sehr lange und intensiv mit ihr zusammengearbeitet. Mit ihrem Ehrgeiz und ihrer Disziplin hat sie es weit gebracht und so ziemlich alles erreicht, was man sich als Sportler wünschen kann. Die Auszeichnung mit dem neuen HBF-Award ist die logische Konsequenz für ihre Leistungen." Dass Clara Woltering nun als Torwarttrainerin beim BVB weitermacht, freut Andreas Thiel: "Sie ist eine große Bereicherung für unseren Sport."

Clara Woltering ist die Entscheidung, ihre aktive Karriere zu beenden, nicht leicht gefallen: "Ich habe mir gesagt: Irgendwann muss es das auch mal gewesen sein", berichtet sie. "Für mich ist es jetzt natürlich etwas ganz Besonderes und auch eine Ehre, die Erste zu sein, die den HBF-Award bekommt. Ich finde es wichtig, dass Handballerinnen in Deutschland die Aufmerksamkeit entgegengebracht wird, die sie verdienen. Mit viel Einsatz und Leidenschaft lassen sich Träume verwirklichen. Dafür lohnt es sich immer, zu kämpfen. Wichtig ist mir auch, all denjenigen "Danke" zu sagen, die mich während meiner Karriere unterstützt haben."

Clara Woltering erhält den HBF-Award im Rahmen des diesjährigen HBF-Supercups zwischen der SG BBM Bietigheim und dem Thüringer HC am Samstag, 31. August, in der Ludwigsburger MHPArena.

Mit dem 2019 von der Handball Bundesliga Frauen ins Leben gerufenen HBF-Award werden Spielerinnen für ihre herausragende Karriere und außerordentliches Engagement im Frauenhandball geehrt. Eine solche Auszeichnung gab es in Deutschland bisher nicht.