16.08.2019 13:23 Uhr - 1. Bundesliga - PM Bad Wildungen, red

"Ein echter Teamplayer" verstärkt HSG Bad Wildungen Vipers

Josepha KallenbergJosepha Kallenberg
Quelle: HSG Bad Wildungen Vipers
Mit der 25-jährigen "Josy" Kallenberg nutzten die Verantwortlichen der Vipers die Gelegenheit, um den Kader zu ergänzen. Kallenberg war zuletzt beim Zweiltigisten BSV Sachsen Zwickau aktiv und zog aus beruflichen Gründen vor Kurzem nach Kassel.

Die gelernte Linksaußen-Spielerin wird auch Anna Frankova auf der rechten Außenbahn unterstützen, da sich die Positionspartnerin von Frankova, Vanessa Plümer, noch im Aufbautraining nach einer Schulter-OP befindet. Insgesamt bietet die Verpflichtung der gebürtigen Münchnerin Vipers-Trainerin Tessa Bremmer wieder mehr Optionen in der Mannschaftsaufstellung.

Bereits am Wochenende beim Domstadt-Cup in Fritzlar konnte "Josy" ihre ersten Spielminuten sammeln und sich in das Tempospiel der Vipers integrieren. Bremmer sah hier bereits gute Ansätze: "Josy hat sich in der kurzen Zeit bei uns aus dem Stand als schnelle Spielerin, die sehr kampfstark ist, bewiesen. Außerdem ist sie ein echter Teamplayer und passt perfekt in die Mannschaft. Ich bin froh, dass der Kontakt so schnell umgesetzt werden konnte und auch für Josy sofort alles gepasst hat."

Drei Testgegner am Samstag




Auch Vipers-Geschäftsführer Uwe Gimpel ist froh, dass der Kader in so kurzer Zeit wieder Zuwachs bekommen hat: "In der letzten Saison haben wir gesehen, wie kräftezehrend eine Bundesliga-Saison sein kann. Daher ist es wichtig die Belastung der Spielerinnen bestmöglich zu verteilen, wobei uns die Verpflichtung von Josy deutlich weiterhelfen wird."

Am morgigen Samstag starten die Vipers beim SWH Saale Cup, wo neben Ausrichter SV Union Halle-Neustadt auch die TuS Metzingen und die Spreefüxxe Berlin antreten. Die Vipers wollen den Schwung des Turniersiegs in Fritzlar aus der vergangenen Woche mitnehmen und die Abläufe im Spielgeschehen weiter verbessern und festigen. Das erste Spiel bestreiten die Nordhessinnen um 11:15 Uhr gegen Ligakonkurrent Metzingen. Am Nachmittag folgen die Spiele gegen die Wildcats und die Spreefüxxe. Die Spielzeit beträgt zweimal 20 Minuten.