14.08.2019 10:47 Uhr - 2. Bundesliga - PM Freiburg, red

HSG Freiburg: Hochstimmung bei Traum-Hochzeit und Traumalix-Dolo-Cup

Die Mannschaft bei der Hochzeit von Denise SchwaigerDie Mannschaft bei der Hochzeit von Denise Schwaiger
Quelle: HSG Freiburg
Ein ereignisreiches und emotionsgeladenes Wochenende liegt hinter den Red Sparrows der HSG Freiburg. Die Trainer im Anzug, die Spielerinnen in langen Kleidern, ein Bild, das man vor gar nicht allzu langer Zeit noch bei der Spendengala gesehen hat. Doch am vergangenen Samstag stand ausnahmsweise nicht der Sport im Mittelpunkt. Es läuteten die Kirchenglocken im schweizerischen Mariastein, als Sparrows-Spielerin Denise Schwaiger ihrem Slobodan das Ja-Wort gab. Bei den Liebesgelübten, untermalt mit dem Gesang der Sängerin, blieb auch bei den Red Sparrows nicht jedes Auge trocken.

Nach der Trauung ging es für die Mannschaft zunächst zurück nach Deutschland, um bei Familie Czok gemeinsam zu grillen, ehe das Team erneut die Landesgrenze passierte, um gemeinsam mit Braut und Bräutigam den neuen gemeinsamen Lebensabschnitt zu feiern.

Ganz ohne Handball kam aber auch dieses Wochenende nicht aus. Am Sonntag war die Mannschaft erneut zum Traumalix-Dolo-Cup eingeladen und durfte wie im Vorjahr in der ausverkauften Halle im Rankhof Basel als Vorspiel der Rhein-Neckar-Löwen gegen die HSG Leimental (Nationalliga B) antreten. Vor stimmungsvoller Kulisse konnten die Red Sparrows ihrer Favoritenrolle gerecht werden und zeigten bei 38 geworfenen Toren auch sehr gute Ansätze im Angriff.

Unterhaltsames Spiel gegen Leimental




Jedoch fehlte es in der Abwehr an der entscheidenden Aggressivität, um die schnellen Schweizerinnen früher zu Unterbrechungen zu zwingen. Stattdessen ließ man das flinke Angriffsspiel zu und ermöglichte durch zu große Lücken und zu wenig Kommunikation immer wieder Durchbrüche durchs Zentrum frei aufs Tor. 32 Gegentore waren die Folge, was den Trainern und der Mannschaft natürlich nicht gefallen konnte, den Zuschauern aber ein sehr unterhaltsames Spiel lieferte.

Im Großen und Ganzen konnten die Red Sparrows mit ihrer Leistung zufrieden sein und nehmen einige wertvolle Erkenntnisse mit in die letzten 4 Wochen der Vorbereitung, um am 07.09. topfit in die Zweitliga-Saison zu starten.