12.08.2019 08:34 Uhr - 1. Bundesliga - PM Tussies

Tussies Metzingen belegen vierten Platz beim Panthera Cup in Frankreich

Edina Rott: "Ich sehe eine positive Entwicklung."Edina Rott: "Ich sehe eine positive Entwicklung."
Quelle: Marco Wolf
Seitdem vergangen Mittwoch befanden sich die Tussies zum fünftägigen Vorbereitungsturnier in Luxeuil-les-Bains im Zentrum Frankreichs. Bei ihrer dritten Teilnahme am Panthera Cup trafen die Ermstälerinnen in der Vorrunde auf EHF-Cup Teilnehmer ES Besancon und den französischen Meister aus Metz - es gelang der Einzug in das Spiel um den dritten Platz - wo es dann allerdings eine knappe Niederlage gegen Paris gab.

Im ersten Gruppenspiel gegen Besancon hatte Metzingen es mit dem Tabellenfünften der französischen Meisterschaft zu tun. Die Pink Ladies starteten gut und drückten der Partie ihren Stempel auf. Durch die konstant gute Leistung konnten die Metzingerinnen das Spiel mit 30:25 für sich entscheiden. "Zur Freude aller Zuschauer und Fans gab Marija Obradovic nach langer Verletzungspause ihr Comeback in der ersten Mannschaft", so der Pressedienst der Tussies.

Einen Tag später hieß der Gegner Metz Handball. Wie schon in Wittlich musste sich der Bundesligist dem CL-Halbfinalisten trotz kämpferischer Leistung mit 23:29 geschlagen geben. Für einen kleinen Schock auf Seiten der Rott Mannschaft sorgte Rückraumspielerin Simone Petersen, die nach einem Zweikampf mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Petersen wird den Tussies jedoch für die kommenden Aufgaben voll zur Verfügung stehen.

Am Sonntag im Spiel um Platz 3 standen die Tussies dann Paris 92 gegenüber. In einer engen und hochspannenden Partie konnte sich das Team aus der französischen Hauptstadt durchsetzen, Metzingen unterlag mit 28:30 und musste sich mit dem vierten Platz begnügen. Beste Werferinnen des Bundesligisten waren Korsos und Degenhardt mit je acht Treffern.

Tussies Cheftrainerin Edina Rott ist dennoch zufrieden mit dem Auftreten ihres Teams: "Wir können viele positive Dinge aus diesem Turnier ziehen. Ich sehe eine positive Entwicklung bei den Mädels, wenn ich an die sehr deutliche Niederlage gegen Metz in Wittlich zurückdenke und diese mit dem Auftreten bei diesem Turnier vergleiche. Wir haben uns selbst von den Verletzungen und dem dezimierten Kader nicht aus der Ruhe bringen lassen. Besonders gefreut habe ich mich über das Comeback von Marija Obradovic, wodurch wir wieder mehr Optionen im Rückraum bekommen."

Statistiken Tussies:


TuS Metzingen - Besancon 30 : 25
Roth, Kohorst, Zapf 13/8, Janiszewska 1, Symanzik , Wetering 3, Petersen 2, Kovacs 3, Degenhardt 3, Hartstock 1, Hübner, Obradovic 1, Haggerty 2, Korsos 1

TuS Metzingen - Metz 23 : 29
Roth, Kohorst, Zapf 6/4, Janiszewska , Symanzik , Wetering 3, Petersen 1, Kovacs 3, Degenhardt 6, Hartstock , Hübner 1, Obradovic , Haggerty 1, Korsos 2

TuS Metzingen - Paris 28:30
Roth, Kohorst, Zapf 1/1, Janiszewska 2, Symanzik , Wetering 2, Kovacs 6, Degenhardt 8, Hartstock 1, Hübner, Obradovic, Haggerty, Korsos 8/3

05.08.2019 - TuS Metzingen nach Auftritt in Wittlich: Vorrundengegner waren "noch eine Nummer zu groß"

02.08.2019 - TuS Metzingen: Trainerin Edina Rott erhält Unterstützung durch Damir Lebovic

23.07.2019 - HBF-Spielplan für 2019/20 steht fest

17.07.2019 - Metzingen feiert zwei Siege bei Drei-Team-Turnier