04.08.2019 09:33 Uhr - 2. Bundesliga - PM HSG, red

Heiße Phase der Vorbereitung beginnt bei der HSG Freiburg

HSG FreiburgHSG Freiburg
Quelle: HSG Freiburg
In gut fünf Wochen beginnt für die Red Sparrows HSG Freiburg die wohl anspruchsvollste Aufgabe ihrer bisherigen handballerischen Laufbahn. Die bevorstehende Saison in der 2. Handball Bundesliga Frauen ist für sämtliche Spielerinnen, das Trainerteam und die HSG Freiburg als Verein komplettes Neuland. 30 Saisonspiele mit Reisen durch die ganze Republik stehen auf dem Programm, wobei die Distanz lediglich bei drei Spielen unter 300 km beträgt, für neun der 15 Auswärtsspiele müssen sogar weit über 500 km pro Strecke zurückgelegt werden (nach Nord-Harrislee an der dänischen Grenze sind es 916 km). Ein Kraftakt auf vielen Ebenen: Sportlich - natürlich -, aber auch organisatorisch und finanziell.

Um diesen deutlich gestiegenen Anforderungen gerecht zu werden, wird bei den Red Sparrows HSG Freiburg auf und abseits des Handballfeldes seit Monaten unermüdlich gearbeitet. Das Team bereitet sich bereits seit Mai auf die Zweitliga-Saison vor, um das Ziel "Klassenerhalt" zu erreichen.

Mit zwei Trainingslagern - im Juni im schweizerischen Herzogenbuchsee und im Juli in Lörrach - sowie einer Turnierteilnahme bei der HSG Leinfelden-Echterdingen wurden die ersten spielerischen Grundlagen gelegt. Im August geht es nun in die heiße Phase der Vorbereitung, in der zwei weitere Highlights folgen. Beim Traumalix-Dolo-Cup bestreiten die Red Sparrows gegen die HSG Leimental das Vorspiel zum Kracher Rhein-Neckar-Löwen gegen Montpellier (Champions League Sieger 2018).

Gespielt wird am 11. August um 13:00 im Rankhof Basel. Ein echter Prüfstein wird zudem der topbesetzte Lotto-Cup in Ludwigsburg am Wochenende 24./25. August, bei dem sich das Team die Wettkampfhärte gegen Erst- und Zweitligisten aus dem In- und Ausland holen kann.

Auch im Umfeld ist man weiter dabei, die Weichen für die Zukunft zu stellen. Ein Punkt ist beispielsweise, die Außendarstellung und das Marketing zu verbessern. Die Geburt der Red Sparrows sowie das Erstellen einer eigenen Fan-Kollektion, die am ersten Heimspieltag am 14.09. präsentiert wird, waren die ersten Schritte.

"An den Spieltagen wollen wir unseren Zuschauern mehr Aktionen in Zusammenarbeit mit unseren Partnern bieten, um die gute sportliche Veranstaltung aufzuwerten. Hauptsächlich geht es natürlich um unsere junge Mannschaft, und diese benötigt auf ihrem weiteren Weg in der kommenden anspruchsvollen Spielzeit die Rückendeckung unserer Fans und Partner. Es wird sich auf jeden Fall lohnen, einmal bei uns vorbeizuschauen!", berichtet HSG-Vorstand Raynald Thommen und hofft auf eine ähnlich volle und stimmungsgeladene Halle wie in der Meistersaison.