25.07.2019 11:24 Uhr - 2. Bundesliga - PM HL, red

"Wir haben eine lockere Stimmung": Drei Fragen an ... Kim Berndt

Kim Berndt kehrt nach Norddeutschland zurückKim Berndt kehrt nach Norddeutschland zurück
Quelle: TuS Metzingen
Kim Berndt ist einer von sechs Neuzugängen bei HL Buchholz 08-Rosengarten. Die gebürtige Lüneburgerin kehrt nach Stationen bei der HSG Blomberg-Lippe, den Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern und dem TSV Bayer 04 Leverkusen in ihre norddeutsche Heimat zurück. Die 28-Jährige zieht in Kürze in ihre neue Wohnung nach Buchholz in der Nordheide und beginnt am 8. August mit einem Referendariat an der Mühlenschule Holm-Seppensen.

Kim, wie sind Deine ersten Eindrücke von Deinem neuen Team?

Kim Berndt:
Alle sind sehr hilfsbereit, meine Fragen werden schnell beantwortet. Wir haben eine lockere Stimmung in der Mannschaft. Die Trainingseinheiten haben es sich schon gut in sich.

Du hast denselben Vornamen wie Kim Land, mit der Du auch bei der HSG Blomberg-Lippe schon zusammengespielt hast. Hat eine von Euch schon einen "neuen" Vornamen in der Mannschaft erhalten?

Kim Berndt:
Das war in der Tat in den ersten Einheiten ein Problem, weil wir beide uns angesprochen fühlten. Es ist klar, dass wir hier noch eine Lösung finden müssen (lacht).

Nach vielen Jahren in der 1. Bundesliga spielst Du nun zum ersten Mal in der zweiten Liga. Was für eine Saison erwartest Du?

Kim Berndt:
Klar kenne ich noch nicht alle Gegner, aber neben Kim habe ich mit Johanna Heldmann auch schon in Leverkusen zusammengespielt. Ich denke, wir haben einen guten Kader. Da ich zu den älteren Spielerinnen gehöre, helfe ich den Jüngeren natürlich gerne und gebe gerne etwas weiter. Die Saison ist lang, aber ich würde sehr gerne auch einmal Meister werden.