17.07.2019 11:02 Uhr - EHF European League - PM TSV, red

Leverkusen freut sich über "machbare Aufgabe" - EHF-Cup erfordert zwei HBF-Spielverlegungen

Renate WolfRenate Wolf
Quelle: Heinz Zaunbrecher
Die Bundesliga-Frauen des TSV Bayer Leverkusen treffen in der 1. Runde des EHF-Cups auf Zyperns Meister AC Latsia Nikosia. "Zum Comeback auf der internationalen Bühne wartet eine machbare Aufgabe", ordnet der Erstligist den Gegner in seiner Pressemitteilung ein. In Hin- und Rückspiel geht es um den Einzug in die nächste Runde.

"Sportlich gesehen ist das natürlich eine lösbare Aufgabe und für die Mannschaft sicherlich perfekt, um sich an die internationalen Auftritte und Abläufe zu gewöhnen", erklärt Bayer-Geschäftsführerin Renate Wolf.

Wo genau die beiden Begegnungen stattfinden, werde sich "in den nächsten Tagen in entsprechenden Gesprächen ergeben", führt Leverkusen aus. Die eigentliche Planung ist, dass das Hinspiel am Sonntag, den 8. September, um 16 Uhr in Leverkusen angepfiffen wird und das Rückspiel dann eine Woche später auf Zypern.

"Fest steht schon mal, dass der Bundesligaauftakt gegen Neckarsulm dann ebenso verschoben wird, wie auch das erste Auswärtsspiel in Buxtehude", so die Elfen weiter. Beide Partien finden jeweils am Mittwoch nach den EHF-Cup-Spielen statt. Somit feiern die Elfen den Bundesligaeinstieg am 11. September ab 19.30 Uhr in der Ostermann-Arena.

Sollten die Elfen die Auftaktrunde überstehen, wartet in Runde Zwei ein ganz anderes Kaliber. Im Falle eines Sieges würden es die Leverkusenerinnen dann mit dem ungarischen Spitzenteam DVSC Schaeffler aus Debrecen zu tun bekommen, das für die zweite Runde gesetzt ist. 

16.07.2019 - EHF-Pokal: Bayer Leverkusen mit lösbarer Aufgabe in 1. Runde



cs