14.07.2019 18:14 Uhr - A-Jugend-Bundesliga - cie mit Material HP DHB

"Schwer, die Enttäuschung in Worte zu fassen" - DHB-Juniorinnen nach verpasster Hauptrunde bei U19-EM

Marielle BohmMarielle Bohm
Quelle: Marco Wolf, DHB
Nach einer knappen Niederlage im Auftaktspiel gegen die Niederlande hatte der deutliche Erfolg gegen Kroatien der deutschen Auswahl Hoffnung gegeben - und ein Endspiel um den Einzug in die Hauptrunde der U19-EM gegen Dänemark. Beim Pausenstand von 7:17 war dieses allerdings bereits so gut wie entschieden, auch wenn sich die DHB-Juniorinnen wie in den Spielen zuvor nach der Pause steigern sollte. Das 25:33 schickt die deutsche Auswahl in die Platzierungsrunde, wo es nun um ein WM-Ticket geht. "Wir müssen jetzt den Kopf hoch halten für die kommenden Aufgaben", so Bundestrainerin Marielle Bohm.

"So kurz nach dem Schlusspfiff fällt es natürlich schwer, die Enttäuschung in Worte zu fassen", bekannte Marielle Bohm nach dem 25:33 gegen Dänemark. Der Gegner zeigte sich konzentriert, Deutschland hatte große Probleme aus dem gebundenen Spiel. "Wir sind nicht in die Breite gekommen, und dementsprechend schwer haben wir uns getan, Tore zu erzielen", resümierte Bohm gegenüber der Homepage des DHB.

Schnell geriet die detusche Auswahl in Rückstand, zur Pause hieß es 7:17. "Wir wollten über eine sehr offensive und aggressive Deckung die Däninnen nicht in die Zweikämpfe kommen lassen und ihnen das Tempo rausnehmen. Das ist uns einfach nicht gelungen", analysierte Marielle Bohm und fügte an: "Die zweite Halbzeit war zwar ausgeglichener, aber insgesamt hat das Spiel gezeigt, dass wir eine absolute Topleistung abrufen müssen, um mit Nationen wie Dänemark mithalten zu können."

"Es war ein unglaubliches schweres Match heute", bekannte Dana Bleckmann. Die zweitplatzierte der EM-Torschützenliste war auch gegen Dänemark beste Werferin der deutschen Juniorinnen, kam auf sieben Treffer. "Unser Gegner hat in der Deckung und im Angriff sehr stark gespielt. Wir sind im Angriff nicht so zum Zug gekommen, wie wir wollten. Wir haben bis zum Ende gekämpft, auch wenn der Sieg außer Reichweite war", betonte die Dortmunderinnen, die aber auch unterstrich: "Niemand mag es zu verlieren."

"Es war kein einfaches Spiel für uns, aber wir hatten eine exzellente Torhüterleistung, die uns sehr geholfen hat", erklärte der dänische Trainer Flemming Larsen auf der Pressekonferenz und fügte mit Blick auf die Vorrunde an: "Ich bin mit der Leistung meines Teams zufrieden." Spielerin Louise Bak Jensen sagte: "Wir sind sehr glücklich, aber gegen die beiden starken Gegner in der Hauptrunde müssen wir uns weiter steigern." Dänemark trifft nun auf Russland und Frankreich.

Für die deutsche Auswahl geht es unterdessen in der Platzierungsrunde gegen die Slowakei und Slowenien, den Sieg gegen Kroatien nimmt das DHB-Team mit in die nächste Runde. Dort geht es um ein direktes Ticket zur nächsten Weltmeisterschaft, da Rumänien sich als Gastgeber des nächsten Turniers für die Hauptrunde qualifiziert hat, würde dazu der elfte Platz reichen. "Für die Mannschaft ist jedes Spiel auf internationalem Niveau wichtig, um sich weiter zu entwickeln, um auch Rückmeldungen zu erhalten, woran jede einzelne Spielerin weiter arbeiten muss. Genau so werden wir die nächsten Spiele auch angehen", so Marielle Bohm.

14.07.2019 - Niederlage gegen Dänemark: DHB-Juniorinnen verpassen Hauptrunde bei U19-EM

13.07.2019 - Torschützinnen U19-EM: Dortmunderin Dana Bleckmann auf dem zweiten Platz

12.07.2019 - Nur fünf Gegentore im zweiten Abschnitt: DHB U19-Juniorinnen bei EM mit Kantersieg gegen Kroatien

11.07.2019 - Vergebliche Aufholjagd: Deutsche Juniorinnen mit unglücklicher Niederlage gegen Niederlande