03.07.2019 16:45 Uhr - 1. Bundesliga - PM HSG Wittlich

Champions-League-Sieger von 2016 eröffnet den 6. Wittlicher Handball Cup

Bietigheims Anna Loerper und Metzingens Marlene Zapf stehen sich im zweiten Spiel gegenüberBietigheims Anna Loerper und Metzingens Marlene Zapf stehen sich im zweiten Spiel gegenüber
Quelle: Marco Wolf
Mit dem Duell des Champions-League-Siegers von 2016 CSM Bukarest gegen den mehrfachen deutschen Pokalsieger Buxtehuder SV startet die sechste Auflage des Wittlicher Handball Cups (WHC) am Samstag, 3. August. Der Veranstalter HSG Wittlich hat die Gruppen für das bedeutendste Frauenhandball-Vorbereitungsturnier Deutschlands ausgelost und den Spielplan fixiert. Neben Buxtehude und Bukarest spielt Rekord-Teilnehmer Bayer Leverkusen (seit der Premiere 1999 bei jedem Turnier in Wittlich dabei) in Gruppe A.

Gleich zwei aktuelle nationale Titelträger und Champions-League-Teilnehmer treffen in Gruppe B aufeinander: Der deutsche Meister SG BBM Bietigheim und die Franzosen von Metz Handball. Somit kommt es auch schon in der Vorrunde zur Neuauflage des Vorjahresfinales, das Metz 2018 mit 26:21 gegen Bietigheim gewonnen hatte. Die Schwaben waren 2016 und 2017 Turniersieger beim Wittlicher Handball Cup gewesen. Dritte Mannschaft in Gruppe B ist der Bundesligadritte der abgelaufenen Saison, die Tussies aus Metzingen mit Marlene Zapf, der neuen Rekordspielerin beim Wittlicher Handball Cup mit nun insgesamt elf Teilnahmen mit Leverkusen und Metzingen beim Vorläufer Stelioplast Cup - genau wie Bietigheims Kapitänin Karolina Kudlacz-Gloc.

Am Samstag, 3. August stehen ab 11 Uhr die sechs Vorrundenspiele in den beiden Gruppen auf dem Programm. Sonntags (4. August) folgen nach dem Einlagespiel von Gastgeber HSG Wittlich gegen Oberliga-Konkurrenten SV Zweibrücken (10 Uhr) ab 11.45 Uhr die beiden Halbfinals der jeweiligen Gruppensieger und Zweiten. Danach geht es um die Plätze drei bis sechs, ehe um 17.45 Uhr das Finale angeworfen wird.

Ein besonderer Fokus liegt auf der Premierenteilnahme von CSM Bukarest, einer der weltweit bestbesetzen Frauen-Handball-Klubmannschaften. Deren Weltstar Cristina Neagu wird in Wittlich erstmals nach ihrem bei der EM im Dezember erlittenen Kreuzbandriss wieder im Kader stehen, ob die dreifache Welthandballerin des Jahres auch auflaufen kann, steht noch nicht fest. Wegen ihr haben sich bereits zahlreiche rumänische Handballfans ihre Tickets für das 20. Turnier der HSG Wittlich bestellt.

Aber auch Titelverteidiger Metz wird als Favorit gehandelt, schließlich schaffte das Team um die deutsche Nationalspielerin Xenia Smits im Mai erstmals den Sprung ins Champions-League-Halbfinale, am Ende des Finalturniers in Budapest wurde man Vierter. Jenes Turnier gewann Bukarest 2016, und war auch 2017 und 2018 am Start - nur 2019 verpasste das Team des dänischen Trainers Tomas Ryde das Turnier, weil man im Viertelfinale an Metz gescheitert war. In Wittlich könnte man sich also revanchieren.

Der Spielplan des Wittlicher Handball Cups 2019:




Samstag, 3. August - Vorrunde:
11 Uhr: Buxtehuder SV - CSM Bukarest
12.30 Uhr, TuS Metzingen - SG BBM Bietigheim
14 Uhr: Bayer Leverkusen - Buxtehuder SV
15.30 Uhr: Metz Handball - TuS Metzingen
17 Uhr: CSM Bukarest - Bayer Leverkusen
18.30 Uhr: SG BBM Bietigheim - Metz Handball

Sonntag, 4. August:
10 Uhr: Freundschaftsspiel HSG Wittlich - SV 64 Zweibrücken
11.45 Uhr und 13.15 Uhr: Halbfinals
14.45 Uhr: Spiel um Platz 5
16.20 Uhr: Spiel um Platz drei
17.45 Uhr: Finale

Alle Infos zum Wittlicher Handball Cup unter www.hsg-wittlich.de