21.06.2019 16:27 Uhr - 1. Bundesliga - PM Neckarsulm, red

Neckarsulmer Sport-Union schließt Personalplanungen mit zwei Zugängen ab

Svenja MannSvenja Mann
Quelle: Neckarsulmer Sport-Union
Mit der Verpflichtung von Chantal Wick schließt die Neckarsulmer Sport-Union die Kaderplanungen für die anstehende Saison 2019/20 in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) ab. Die Schweizer Nationalspielerin wechselt für die beiden kommenden Spielzeiten von Spono Nottwil zur NSU und kann im Rückraum auf allen Positionen eingesetzt werden.

Chantal Wick wurde als Eigengewächs von Grasshopper Club Zürich zu einer der torgefährlichsten Spielerinnen in der Schweizer Spar Premium League und spielte mehr als zehn Jahre in ihrem Heimatverein. Danach folgt für die inzwischen 25-Jährige mit dem Wechsel zum ambitionierten Ligakonkurrenten Spono Nottwil der nächste Karriereschritt, schaffte dadurch auch den Sprung in die Schweizer Nationalmannschaft und erzielte in 18 Länderspielen 20 Tore. Gemeinsam spielte sie dort bereits mit NSU-Kapitänin Seline Ineichen, die schon seit 2015 das Trikot der Sport-Union trägt.

"Ich bin sehr froh über den Wechsel von Chantal, denn mit ihr haben wir genau die Spielerin gefunden, die in unsere Vorstellungen für die letzte offene Position im Kader passt. Wir bekommen mit Chantal eine agile, engagierte Kämpferin, die sich im Rückraum am wohlsten auf der Mitte fühlt, aber auch alle anderen Positionen spielen kann und dadurch flexibel einsetzbar ist. Bereits bei ihrem Besuch in Neckarsulm hat sie sehr beweglich agiert und passt dadurch auch hervorragend in unsere Abwehrformation", sagte NSU-Trainer Pascal Morgant.

Wick: "Gemeinsam einen Schritt nach vorne machen"




Durch den Wechsel in die Handball Bundesliga Frauen verlässt Wick ihr Heimatland erstmals und konzentriert sich künftig auch stärker auf den Handball: "Ich werde mit dem Wechsel zur NSU erstmalig den Schritt ins Ausland und damit in den professionellen Handball wagen. Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und bin überzeugt, dass ich mich dadurch enorm weiterentwickeln werde. Durch die Probetrainings konnte ich einen ersten positiven Eindruck vom Verein und der Mannschaft gewinnen, weshalb für mich klar war, dass ich ein Teil davon sein will. Die Bundesliga gilt als sehr starke und hart umkämpfte Liga. Ich bin gespannt, wie wir uns mit dem veränderten Team schlagen werden und werde alles daran setzen, meinen persönlichen Beitrag zu leisten, damit wir gemeinsam einen Schritt nach vorne machen."

Außerdem stößt mit Svenja Mann künftig ein Eigengewächs aus der JSG Neckar Kocher in den erweiterten Bundesliga-Kader der Neckarsulmer Sport-Union. Die 18-jährige Linkshänderin trainierte schon in der vergangenen Saison regelmäßig mit der Mannschaft von Pascal Morgant und ist in der zweiten Mannschaft sowie der A-Jugend bereits unter Trainerin Maike Daniels eine der Leistungsträgerinnen. Mit der erhöhten Trainingsintensität und gegebenenfalls Einsätzen in der 1. Liga folgt für Svenja Mann nun mit dem neuen Kaderstatus der nächste Schritt in der Anschlussförderung.

"Svenja hat in der vergangenen Saison bereits eine sehr gute Entwicklung genommen und die Hinweise, die sie durch uns Trainer sowie den Bundesligaspielerinnen bekommen hat, sehr gut aufgenommen und auch umgesetzt. Der Plan für die kommende Saison ist daher weiterhin so, dass Svenja hauptsächlich in der zweiten Mannschaft wichtige Spielpraxis sammelt und mit der Bundesliga-Mannschaft regelmäßig auf hohem Niveau trainiert. Sie soll dabei auch mehr Verantwortung übernehmen und ihre Rolle als Leistungsträgerin in der Württembergliga weiter bestätigen", erklärt Maike Daniels.

09.01.2019 - Spono Eagles: Chantal Wick fällt acht bis neun Wochen aus