19.06.2019 11:16 Uhr - Weltmeisterschaft - HP DHB, red

Bundestrainer Groener vor WM-Auslosung: "Wir wollen unter die ersten Acht kommen"

Henk GroenerHenk Groener
Quelle: Marco Wolf
Am Freitagmorgen ab 9:00 Uhr deutscher Zeit geht der Blick nach Tokio. Dort werden die Vorrundengruppen für die Frauen-Weltmeisterschaft ausgelost, die ab dem 30. November in Kumamoto stattfindet. In Japan können die deutschen Handballerinnen, die sich in den WM-Playoffs gegen Kroatien durchsetzten, einen nächsten Schritt in Richtung Olympia machen - und das ist das große Ziel, wie Bundestrainer Henk Groener im Interview noch einmal bestätigt. Bei der Auslosung am Freitag ist Deutschland in Topf 3 einsortiert.

Was war der Schlüssel zum Erfolg gegen Kroatien?

Henk Groener:
Wir haben zu viele Fehler gemacht, aber erst einmal wir sind froh, dass wir bei WM dabei sind. Kroatien ist ein Handballland und hat einen guten Job abgeliefert, unser Gegner hat nie aufgegeben. Wir mussten kämpfen, um unsere Tore zu erzielen, aber wir haben uns durchgesetzt. Der Schlüssel war, dass wir aggressiver in der Abwehr standen. Manchmal waren wir im Angriff zu hektisch, aber generell haben wir uns verbessert in den beiden Spielen, aber auch Kroatien hat sich seit der EM deutlich gesteigert.

Wir brauchen unsere Zeit, denn die Mannschaft ist jung. Ich bin stolz, wie wir uns hier präsentiert hatten, im Hinspiel waren wir enttäuscht, aber alles wurde besser, speziell die Abwehr und die Torhüter. Wir haben eine junge Mannschaft und sie musste ihrer Favoritenrolle gerecht werden, aber wir haben dem Druck standgehalten, haben das ganz ordentlich hinbekommen.

Was nehmen Sie aus der Qualifikation mit zur WM?

Henk Groener:
Henk Groener: Die Spielerinnen haben anders reagiert als bei der EM. Sie haben die Ruhe bewahrt und das gemacht, was in der Auszeit besprochen wurde. Wir haben also einen Schritt gemacht, aber insgesamt gab es Licht und Schatten. Zudem gab es eine tolle Atmosphäre in der Halle. Die Entwicklung besteht aus kleinen Schritten, die Mannschaft geht voran.

Olympia ist für alle Sportarten das Nonplusultra




Was muss bis zur WM noch besser werden?

Henk Groener:
Henk Groener: Das Wichtigste mit Blick auf die WM ist, dass wir die Stabilität und Konsequenz in der Abwehr finden in Verbindung mit Tempospiel nach vorne. Zudem müssen wir im Positionsangriff mit mehr Selbstbewusstsein spielen, da haben wir haben uns im Angriff das Leben selbst schwer gemacht. Man sieht aber die Entwicklung.

Und was sind die Ziele in Japan?

Henk Groener:
Henk Groener: Wir wollen bei der WM unter die ersten Acht kommen, um die Chance auf Olympia zu haben. Denn Olympia ist für alle Sportarten das Nonplusultra, wenn man dabei ist, steht man im Rampenlicht. Olympia ist das kleinste Turnier, was die Zahl der Teilnehmer betrifft, und das Schwierigste ist, dabei zu sein.

Originalmeldung von dhb.de

12.06.2019 - Frauen-WM 2019: Gruppen werden am 21. Juni ausgelost - DHB-Team in Lostopf 3

08.06.2019 - "Ich muss ein Lob an die Mannschaft aussprechen": Kim Naidzinavicius im Interview

07.06.2019 - WM-Playoffs: Kein Außenseitersieg in Europa, Teilnehmerfeld komplett