27.05.2019 10:24 Uhr - Champions League - chs

HB Metz gewinnt das Double

Metz bejubelt den PokalsiegMetz bejubelt den Pokalsieg
Quelle: FF Handball/ S. Pillaud
Nach der Meisterschaft hat der HB Metz seine Vormachtstellung in Frankreich mit einem weiteren Titel untermauert. Das Team um die deutsche Nationalspielerin Xenia Smits gewann das Pokalfinale gegen Brest Bretagne klar mit 34:24 (18:11). Beatrice Edwige ragte in ihrer letzten Partie für die Lothringerinnen mit acht Toren heraus, für Brest trafen Jovana Stoiljkovic (5) und die frühere THC-Spielerin Ana Gros (4) am häufigsten.

Metz übernahm früh die Kontrolle in der Partie, führte schnell mit 8:2, auch wenn Brest noch einmal mit fünf Toren in Folge noch einmal zum Anschlusstreffer kam. Aber die Lothringerinnen zogen in der Folgezeit das Tempo wieder an und lagen zur Pause klar mit sieben Toren (18:11) vorne. In Halbzeit zwei musste das Team von Emmanuel Mayonnade nicht mehr um den Pokalsieg zittern, am Ende stand ein zweistelliger Sieg zu Buche.

"Zum Saisonbeginn war Metz ein wenig Außenseiter verglichen mit den Armadas, die Brest und Nantes aufbieten. Aber am Ende, wenn die entscheidenden Spiele kamen, waren wir in der Lage unsere Gegner zu schocken", bilanzierte Metz-Spielmacherin Grace Zaadi. und betonte: "Man sieht nur die Oberfläche, aber wir arbeiten das ganze Jahr über hart. Wenn wir Momente wie dieses erleben, dann fühlt man sich für all die Arbeit belohnt."

Brest: Quiniou (5/17 Paraden), Pandzic (8/29 Paraden)
Mauny (3), Toublanc (1), Tissier (1), Gros (4), Copy (2), Prouvensier, Pop-Lazic (1), Stoiljkovic (5), Coatanea, Limal, Mangue (3)

Metz: Glauser (15/33 Paraden), Kapitanovic (2/8 Paraden)
Edwige (8), Zaadi (2), Flippes (2), N´Gouan (2), Nocandy (5), Levsha (1), Kanor O. (1), Zych (2), Kanor L., Smits (1), Maubon (3), Niombla (6)

Strafminuten: 8/8