18.05.2019 13:54 Uhr - 2. Bundesliga - PM HCR, red

Saisonabschluss im Bienenstock - HC Rödertal will sich mit Erfolg in die Pause verabschieden

HC RödertalHC Rödertal
Quelle: Anja Hodecker
Der HC Rödertal darf das letzte Spiel der Saison 2018/19 vor heimischem Publikum bestreiten. Am heutigen Samstag treffen die Bienen auf den TuS Lintfort. Da am letzten Spieltag alle Partien zeitgleich stattfinden beginnt die Partie eine halbe Stunde später als üblich um 18:00 Uhr.

"Meine Mannschaft und ich sind in der Pflicht noch einmal alles in die Waagschale zu werfen. Mit nichts anderem als einem Erfolgserlebnis wollen wir uns von unseren treuen Fans in die Sommerpause verabschieden. Das haben die Zuschauer, aber auch meine Mannschaft verdient. Ich glaube, dass die Mädels noch einmal bis in die Haarspitzen motiviert sein werden", gibt HCR-Trainer Frank Mühlner die Marschroute vor.

Wie man mit viel Willen zum Erfolg kommt, hat die TuS Lintfort im Hinspiel eindrucksvoll bewiesen. Dank einer hohen Laufbereitschaft gewannen sie gegen den HCR mit 27:21. Eine Woche nach dem Spiel gab TuS-Trainerin Bettina Grenz-Klein bekannt, dass sie ihren Vertrag bis 2020 verlängert hat. Schon seit 1976 gehört sie dem Verein an - zunächst als Spielerin und später als Trainerin. Über zwei Neuzugänge zur kommenden Saison darf sie sich ebenfalls freuen.

Linkshänderin Katrin Kaiser kommt vom Fünftligisten TV Walsum Aldenrade und soll die rechte Angriffsseite verstärken. Außerdem wird die 18-jährige Jugendnationalspielerin Jana Willing aus der A-Jugend des BVB an den Niederrhein zurückkehren. Mit vier Siegen und einem Unentschieden aus den letzten sieben Spielen hat sich Lintfort einen Spieltag vor Schluss an den HCR herangeschoben. Nur aufgrund des besseren Torverhältnisses rangieren die Bienen einen Platz vor der TuS auf Rang zehn.

Eine Konstellation, die sehr viel Spannung verspricht, da die Mühlner-Sieben nach der großartigen Hinrunde sicherlich keine Niederlage hinnehmen möchte. "Da wird in dieser Partie auch mal der Stolz meiner Spielerinnen gefragt sein", hofft Mühlner auf einen zusätzlichen Kraftschub.

Die Bienen-Abwehr sollte sich besonders auf Rückraumspielerin Loes Vandewal konzentrieren. Mit 237/86 Toren belegt sie im Scorer-Ranking ligaweit hinter Diana Sabljak den zweiten Platz. Damit hat Vandewal mehr Tore als die drei nächstbesten Spielerinnen ihrer Mannschaft zusammen - Eva Legermann (91 Tore), Leonie Lambertz (75/4 Tore) und Mie Nørup Isaksen (66/22 Tore).