18.05.2019 12:52 Uhr - 2. Bundesliga - PM HL

Handball-Luchse wollen "in Zwickau noch einmal alle Kräfte bündeln"

HL Buchholz 08-Rosengarten HL Buchholz 08-Rosengarten
Quelle: HL Buchholz 08-Rosengarten
Am 30. und letzten Spieltag der 2. Handball Bundesliga reisen die HL Buchholz 08-Rosengarten zum BSV Sachsen Zwickau. Es ist eigentlich ein Spiel ohne große Bedeutung, denn alle Entscheidungen der Spielzeit 2018/19 sind gefallen. Die Luchse sind Meister, der 1. FSV Mainz 05 und die Kurpfalz Bären Ketsch steigen als 2. und 3. in die 1. Bundesliga auf, völlig unabhängig vom Ausgang der restlichen Partien. Der TV Beyeröhde/Wuppertal empfängt die "Meenzer Dynamites", aber sie können selbst bei einem Sieg und Punktgleichheit die Gäste aufgrund des weitaus schlechteren Torverhältnisses nicht mehr von einem Aufstiegsplatz verdrängen.

Der BSV Sachsen Zwickau hat nach vielen Rückschlägen das rettende Ufer als 13. der Tabelle erreicht und wird wohl vor großer Kulisse in der Halle Neuplanitz befreit aufspielen, um dem frisch gekürten Meister aus Norddeutschland mit einer Niederlage auf die Heimreise zu schicken.

Allerdings werden die Luchse von einer großen Anzahl ihrer treuen und lautstarken Fans begleitet, um ihr Team bei der schweren Aufgabe in Sachsen zu unterstützen. Die Vorzeichen sind für die Luchse nicht besonders günstig, denn die Spannung ist raus, viele Spielerinnen angeschlagen oder verletzt.

Dudo Prelcec, der mit seinem Trainer-Team die HL Buchholz 08-Rosengarten letztlich souverän und verdient zur Meisterschaft geführt hat, kann nach der schmerzlichen Niederlage im Luchsbau gegen die "Handballgirls" des TVB noch nicht abschätzen, welche seiner Spielerinnen auch voll einsatzfähig sein wird, aber er betont: "Es wird ein ungemein schweres Spiel für uns, denn Kim Land und Evelyn Schulz sind angeschlagen, außerdem kann ich auf die verletzten Spielerinnen Alexia Hauf, Lisa Borutta und Sarah Lamp nicht zurückgreifen."

"Die letzten Wochen haben sehr viel Substanz gekostet, die Mädels waren immer siegreich, wenn sie gewinnen mussten. Die Meisterfeiern und Ehrungen haben klar ihre Spuren hinterlassen und wir müssen auch akzeptieren, dass Menschen keine Maschinen sind. Aber wir wollen auch in Zwickau bestehen und werden bei der Vorbereitung alles unternehmen, um das zu realisieren", so Prelcec.

"Auch wenn der BSV seinem Gegner sicher zur Meisterschaft gratulieren wird, will das Team von Norman Rentsch seinen Fans noch einmal einen schönen Handballabend liefern. Ob es zu einer Überraschung reicht, wird man sehen. Mit dem dezimierten Team wird es sehr schwer, aber man wird alles versuchen", schreibt Zwickau in seiner Pressemitteilung.