14.05.2019 14:49 Uhr - 2. Bundesliga - PM Mainz 05, red

Der erste Matchball sitzt: 1. FSV Mainz 05 siegt gegen BSV Sachsen Zwickau

Jubel beim 1. FSV Mainz 05 über den Aufstieg in die erste BundesligaJubel beim 1. FSV Mainz 05 über den Aufstieg in die erste Bundesliga
Quelle: Stefan Haas, Mainz 05
Mit einem 29:21 (15:9)-Sieg im letzten Heimspiel gegen den BSV Sachsen Zwickau schaffen die Meenzer Dynamites vom 1. FSV Mainz 05 den Sprung in die 1. Bundesliga. Der Jubel kannte in der wieder ausverkauften Sporthalle nach dem Abpfiff keine Grenzen und das Spielfeld wurde sofort zur Partymeile erklärt.

In den 60 Minuten vorher zeigten die Spielerinnen gegen einen dezimierten Gegner aus Zwickau allerdings nicht ihr Bestes. Zu Beginn war die Deckung zu passiv und stand zu tief. So lud man Zwickau ein einfache Tore zu erzielen. Im Angriff wurden die Abläufe gegen die offensive Variante der 6:0 Deckung der Gäste durch eine enge Deckung von Alicia Soffel zunächst ausgebremst. Flattern beim Abschluss gegen eine gut aufgelegte BSV-Torhüterin kam hinzu.

So blieb das Spiel bis zum 7:7 ausgeglichen, bevor sich die Dynamites vor der Halbzeit dann doch etwas absetzen konnten. Mit 15:9 wurden die Seiten gewechselt.

Auch nach der Pause merkte man die Last des "Matchball-Spiels", die den Meenzer Dynamites die Lockerheit nahm. Die Abschlüsse blieben durchwachsen, die Abwehr-Arbeit aber stabilisierte sich zwischenzeitlich. Am Ende war es dann doch ein ungefährdeter Sieg, der sogar noch auf acht Tore Unterschied ausgebaut werden konnte. Und das trotz sechs verworfener Siebenmeter.

Aber das alles geriet in Vergessenheit, als der Abpfiff ertönte. Der Jubel und die Freude kannten keine Grenzen. Trainer Thomas Zeitz sah die Leistung gelassen: "Es war klar, dass es heute ein schwerer Gang wird. Immerhin wusste jede Spielerin, dass es das entscheidende Spiel wird, um den Aufstieg in die erste Liga fest zu machen. Deshalb lag die Last heute schwer auf den Schultern. Die Ausfälle von Hanne und Carina taten ihr Übriges dazu. Aber ganz ehrlich, die Art und Weise wie wir spielen war mir heute ziemlich wurscht! Am Ende ging es darum zu gewinnen und es aus eigener Kraft zu schaffen. Das haben die Mädels ziemlich souverän hinbekommen und das ist das Einzige was zählt."


Zeitz Gemütslage spiegelt Folgendes wieder: "Ich bin so unglaublich stolz auf dieses Team, wie es diese letzten sechs Monate bestritten hat und wie die Spielerinnen es ganz alleine und aus eigener Kraft geschafft haben. Das ist unglaublich und verdient den allergrößten Respekt. So richtig fassen kann ich es gerade auch noch nicht, dass wir nächstes Jahr in der ersten Liga unterwegs sein werden. Wahnsinn."

"Und Wahnsinn ist auch, was hier wieder los war. Das zweite Mal in zwei Wochen ausverkauft. Das zweite Mal ein solcher Support, das ist einfach fantastisch. Die Mädels haben diese Unterstützung gebraucht für diese letzten schweren Schritte und sie haben sie bekommen. Ganz, ganz herzlichen Dank dafür!", so Zeitz.

Zeitz ergänzt: "Und danke an alle Helfer, Sponsoren, an die Vereinsverantwortlichen und das Team ums Team. Ohne all diese Menschen und deren Engagement wäre so etwas nicht möglich, und jeder hat dem entsprechend auch seinen Anteil am Erfolg, am Aufstieg in die erste Liga!"