13.05.2019 12:26 Uhr - 2. Bundesliga - PM TVB, red

TVB Wuppertal als "Spaßbremse" für den Meister

Martin SchwarzwaldMartin Schwarzwald
Quelle: TV Beyeröhde-Wuppertal
Mit 27:23 (14:11) haben die Handballgirls vom TV Beyeröhde Wuppertal auch das vorletzte Saisonspiel bei den Handball-Luchsen aus Buchholz-Rosengarten gewonnen, und damit dem designierten Meister der 2. Bundesliga die Meisterfeier zumindest in Ansätzen ein wenig verdorben.

In der proppenvollen Nordheidehalle wollten die Gastgeber natürlich beim letzten Heimspiel einen Sieg gegen den Tabellen-Vierten aus Wuppertal einfahren. Die Handballgirls ihrerseits hatten den Luchsen vor Spielbeginn noch brav mit ein paar Flaschen Sekt zum Titel gratuliert. Damit waren aber dann auch schon genug Geschenke verteilt, und der TVB startete konzentriert in eine weitestgehend ausgeglichene erste Spielhälfte, in der sich bis zur 20. Spielminute keines der Teams entscheidend absetzen konnte.

In der Defensive konnte der Innenblock der Handballgirls zusammen mit Torhüterin Dana Centini etliche Würfe der Luchse entschärfen und erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit gelang es den Gastgeberinnen, mit vier Toren in Führung zu gehen. Mit dem Pausenpfiff gelang dann durch Hannah Kamp der wichtige Anschluss-Treffer zum 11:14 und nach höchst unterhaltsamen ersten 30 Minuten ging es für beide Teams in die Kabinen. Doch damit war die Messe noch längst nicht gelesen.

Johanna Heldmann eröffnete in Abschnitt zwei den Torreigen gegen ihr altes und neues Team und traf gleich zweimal in Folge zum 13:14. Damit war das Spiel wieder vollkommen offen und die Handballgirls ließen sich nun nicht mehr abschütteln. "Vor allem unser Rückzugsverhalten war in dieser Phase sensationell!", lobte Trainer Martin Schwarzwald seine Mädels im Anschluss.


Doch auch offensiv ging nun beim TVB die Post ab. Ob mit einer erneut steinstarken Pia Adams aus dem Rückraum oder Anna-Lena Tomlik vom Kreis - nicht zuletzt aber vor allem mit der treffsicheren jungen Hannah Kamp auf Rechtsaußen - die Handballgirls gewannen mit hohem Tempo immer mehr die Oberhand.

Mit einem Fünf-Tore-Lauf ab der 45. Spielminute gingen die Handballgirls nun in Führung und legten damit den Grundstein zum Sieg in der Nordheide. Die Luchse hatten dem nicht mehr viel entgegen zu setzen, und der TVB konnte nach dem Hinspiel-Erfolg, damit erneut gegen Buchholz doppelt punkten. Martin Schwarzwald konnte sich nach dem Spiel mit durchaus berechtigtem Stolz einen kleinen Seitenhieb Richtung Luchse nicht verkneifen: "Mit den beiden Siegen gegen Buchholz sind wir immerhin für die Hälfte aller Minuspunkte des Zweitliga-Meisters verantwortlich!"