11.05.2019 11:40 Uhr - 2. Bundesliga - PM Harrislee

"Wissen, was für eine schwere Aufgabe auf uns zukommt": Harrislee empfängt Herrenberg

Catharina Volquardsen fehltCatharina Volquardsen fehlt
Quelle: Füchse Berlin
Die Handballerinnen des TSV Nord Harrislee haben eine tolle Saison gespielt. Zwei Spieltage vor Ultimo, steht der Aufsteiger auf einem starken achten Rang und damit in der oberen Tabellenhälfte der zweiten Bundesliga. Nach dem spannenden 28:26 gegen die TG Nürtingen, steht das letzte Heimspiel für die Mannschaft von Shorty Linde auf dem Programm. Denn am Samstag (17 Uhr, Holmberghalle), erwarten die Nordfrauen die SG H2Ku Herrenberg in Harrislee.

Von der Qualität der Gäste, die vor den Harrisleerinnen auf Rang sieben rangieren, konnte sich das Linde-Team im Hinspiel überzeugen. In Herrenberg gab es eine klare 17:25-Niederlage, die allerdings rein sportlichen Wert für die SG hatte. Denn aufgrund einer nicht spielberichtigten Akteurin, gingen die Punkte am grünen Tisch nach Harrislee.

Diese wollen sich die Gäste im zweiten Aufeinandertreffen, in Deutschlands nördlichstem Frauenbundesligastützpunkt sicher zurückholen. "Herrenberg hat uns damals fünfzig Minuten dominiert und führte schon 23:11. Sie stellen die zweitbeste Abwehr der zweiten Bundesliga. Wir wissen also, was für eine schwere Aufgabe auf uns zukommt", so Shorty Linde mit Blick auf eine große Herausforderung.

Das letzte Saisonheimspiel rückt aber aufgrund der Verabschiedung von scheidenden Spielerinnen der Nordfrauen aber auch in einen anderen Fokus. Fünf Spielerinnen werden in der Halbzeitpause verabschiedet. Nane Sibbersen, Franziska Peters, Alina Krey, sowie Fenja Jensen und Catharina Volquardsen. "Nane zieht es nach Norwegen, Franziska Peters kann den zeitlichen Aufwand mit der Fahrerei von Heide nach Harrislee aus beruflichen Gründen nicht mehr stemmen und Alina zieht es aus beruflichen und familiären Gründen zurück nach Lübeck", so Shorty Linde.

Fenja Jensen und Catharina Volquardsen müssen aus einem besonderen Grund passen. "Feni und Catharina haben für etwas Chaos in unseren Planungen für die nächste Saison gesorgt. Denn beide sehen Mutterfreuden entgegen", so Shorty Linde, der mit einem Lächeln eingesteht. "Natürlich freue ich für die Beiden." Neben den Verabschiedungen, möchten die Nordfrauen während und nach dem Spiel viel Zeit mit ihren treuen Besuchern genießen. "Es gibt eine große Tombola und nach dem Spiel Getränke. Wir wollen uns so bei unseren Fans für die Unterstützung und eine tolle Saison bedanken", so Shorty Linde.