10.05.2019 09:31 Uhr - 1. Bundesliga - dpa, bsv

Buxtehuder SV will in Bad Wildungen "den Sack zumachen"

Dirk LeunDirk Leun
Quelle: Mario Gentzel
Die Handball-Frauen vom Buxtehuder SV können am vorletzten Spieltag der Bundesliga mit einem Remis bei der HSG Bad Wildungen Platz vier perfekt machen. "Wir haben uns fest vorgenommen, die letzten zwei Spiele für uns zu entscheiden, um keine Zweifel mehr aufkommen zu lassen", sagte Trainer Dirk Leun. Als Vierte dürfen die Buxtehuderinnen am Europacup teilnehmen. Die Partie findet am Samstag um 19.00 Uhr statt.

Da staunten die Zuschauer, als im Hinspiel nach zwölf Minuten ein 10:0 für den BSV auf der Anzeigetafel stand. Beim BSV funktionierte alles. Dieser Spielverlauf wird sich im Rückspiel jedoch nicht wiederholen. Bad Wildungen überzeugte in den vergangenen Spielen. Vier Siege in den sechs Partien fuhr die Mannschaft ein. "Das zeigt, dass personelle Not zusammenschweißt", sagt BSV-Trainer Dirk Leun, "jede Spielerin weiß in dieser Situation, worauf es ankommt." Vor allem Sina Ritter, die Leun von 2012 bis 2014 beim BSV trainierte, überzeugt ihn. "Es ist beeindruckend, welche Torgefahr sie aus dem Rückraum ausstrahlt."

Auch wenn die "Vipers" aktuell in guter Verfassung sind, strebt der BSV einen Auswärtssieg an, um den vierten Platz endgültig zu sichern. "Wir haben uns fest vorgenommen, die letzten zwei Spiele für uns zu entscheiden, um keine Zweifel mehr aufkommen zu lassen."

Buxtehude fährt selbstbewusst nach Bad Wildungen. Zwar gab es nach vier Siegen am vergangenen Wochenende eine Niederlage gegen Metzingen, doch die Leistung der Mannschaft war überzeugend. "Wir haben die letzten Wochen gut und erfolgreich gespielt", sagt Leun. Zudem werden die kürzlich genesenen Spielerinnen immer stärker und bieten Leun damit Alternativen. "Ich habe dadurch mehr Möglichkeiten." Entsprechend optimistisch blickt er dem letzten Auswärtsspiel der Saison entgegen."Mit einer konzentrierten Leistung haben wir gute Chancen, den Sack zu zumachen."

Die Partie im Livestream