08.05.2019 18:20 Uhr - 1. Bundesliga - cie

Torschützinnen Handball Bundesliga Frauen: Luzumova an der Spitze, 23 Spielerinnen dreistellig

Iveta LuzumovaIveta Luzumova
Quelle: Alex Mühlbach, Thüringer HC
Mit 37 Treffern in den letzten vier Spielen hat Iveta Luzumova vom Thüringer HC die Spitze in der Torschützinnenliste der Handball Bundesliga Frauen übernommen - obschon sie zwischenzeitlich mehrere Wochen verletzt gefehlt hatte. Ein wichtiges Pfund für den THC im Meisterschaftszweikampf mit der punktgleichen SG BBM Bietigheim, die aktuell noch eine um 27 Tore bessere Tordifferenz hat. Während mit Emily Bölk eine zweite THC-Spielerin in den Top10 liegt, sind die Treffer bei Bietigheim breiter gestreut: Mit Fie Woller und Anna Loerper liegen die beiden besten BBM-Schützinnen mit 101 Treffern auf dem 21. Platz liegen.

Hinter Iveta Luzumova liegen einige Akteurinnen noch in Schlagdistanz und könnten der Rückraumspielerin des Thüringer HC die Krone noch streitig machen - allen voran die zweitplatzierte Nele Reimer von der Neckarsulmer Sport Union und die drittplatzierte Julia Maidhof von der HSG Bensheim/Auerbach.

Beste Feldschützin ist Mariana Ferreira Lopez vom SV Union Halle-Neustadt, de 130 ihrer 137 Tore aus dem Spiel heraus erzielte. Neben ihr haben auch Iveta Luzumova, Nele Reimer, Emily Bölk sowie Jessica Oldenburg, Prudence Kinlend und Fie Woller 100 oder mehr Tore aus dem Feld erzielt. Auf einen dreistelligen Wert inklusive der Siebenmeter kommen bereits 23 verschiedene Akteurinnen.

Insgesamt sind in den bereits absolvierten 168 Spielen 9.172 Tore gefallen - der Schnitt liegt mit 54,6 Treffern pro Partie über ein Tor höhter als der in der DKB Handball-Bundesliga. Die Treffer verteilen sich dabei knapp zu Gunsten der Heimteams, durchschnittlich ergeben sich für die Gastgeber 27,92 und für die Gästeteams 26,68 Tore pro Partie. Ein Heimvorteil ist auch bei den Spielausgängen feststellbar, wenn auch nur leicht: 85 Heimsiegen stehen 74 Erfolge der Auswärtsteams und 9 Unentschieden gegenüber.

Die meisten Tore erzielten übrigens keines der beiden um die Meisterschaft kämpfenden Teams, sondern die TuS Metzingen. Allerdings holte die Konkurrenz auf, mit 764 liegen die TuSsies nur knapp vor Bietigheim (763) und Thüringer HC (740). Mit +198 liegt Metzingen in der Tordifferenz auf dem zweiten Platz, der THC kommt auf +177 und Bietigheim auf +204. Interessante Randnotiz dabei: Der Tabellenvierte aus Buxtehude hat trotz 29:19 Punkte mit -1 eine negative Tordifferenz.

Torschützenliste Handball Bundesliga Frauen (Top30)




Platz Spielerinnen Tore 7m T/S
1 Luzumová, Iveta (THC) 165 65 8.7
2 Reimer, Nele (NSU) 155 50 6.5
3 Maidhof, Julia (BEN) 148 57 6.7
4 Bölk, Emily (THC) 142 17 5.9
5 Ferreira Lopes, Mariana (HAL) 137 7 5.7
6 Nieuwenweg, Anouk (BWV) 130 44 5.4
7 Geschke, Angie (OLD) 130 59 5.7
8 Hrbková, Michaela (FAG) 129 53 6.5
9 Schoenaker, Myrthe (OLD) 124 35 5.2
10 Degenhardt, Lena Sophia (TVN) 118 19 4.9
11 Heusdens, Sabine (BWV) 118 31 4.9
12 Rode, Jennifer (LEV) 113 16 4.7
13 Minevskaja, Shenia (MET) 113 51 4.7
14 Kobylinska, Monika (MET) 112 18 4.7
15 Grijseels, Alina (BVB) 112 42 7
16 Oldenburg, Jessica (BSV) 110 - 4.8
17 Guberinic, Iris (FAG) 110 32 4.6
18 Prior, Lisa (BSV) 110 60 4.6
19 Zapf, Marlene (MET) 106 13 4.4
20 Kinlend, Prudence (FAG) 103 - 4.3
21 Woller, Fie (BBM) 101 - 4.6
22 Loerper, Anna (BBM) 101 55 4.2
23 Lütke, Sophie (HAL) 100 3 4.2
24 Malestein, Angela (BBM) 98 3 4.3
25 van der Heijden, Laura (BBM) 94 - 3.9
26 Birke, Kim (OLD) 94 2 3.9
27 Ioneac Joldes, Roxana Alina (TVN) 94 45 4.1
28 Gera, Szimonetta (TVN) 93 - 3.9
29 Fischer, Lone (BSV) 93 15 3.9
30 Espinola Perez, Irene (NSU) 92 - 3.8


» Komplette Liste mit allen 207 verschiedenen Torschützinnen

06.05.2019 - HBF kompakt: Bietigheim festigt Platz 1, Neckarsulm schafft Klassenerhalt