11.05.2019 15:30 Uhr - 1. Bundesliga - red

HBF im Livestream: Fernduell im Titelkampf, Buxtehude mit Matchball für Platz 4

Buxtehude muss nach Bad WildungenBuxtehude muss nach Bad Wildungen
Quelle: Dieter Lange, BSV
Gleich sechs Partien des 25. Spieltags in der Handball Bundesliga Frauen hält der Samstag bereit und im Fokus steht vor allem der Meisterschaftskampf zwischen der SG BBM Bietigheim und dem Thüringer HC sowie der Kampf um die Plätze 4-8, wo der Buxtehuder SV in Bad Wildungen "den Sack zumachen" will.

Die SG BBM Bietigheim muss diesmal im Fernduell mit dem Thüringer HC vorlegen. Bereits um 18 Uhr startet der Tabellenführer ins Gastspiel beim SV Union Halle-Neustadt, der Thüringer HC wird hingegen erst um 20 Uhr bei der TuS Metzingen antreten. "Halle-Neustadt hatte in dieser Saison Höhen und Tiefen. Was sie können, haben sie eindrucksvoll im Pokalwettbewerb gezeigt. Sie verfügen über einige gute Spielerinnen. Wir schauen auf uns, bereiten uns intensiv vor, freuen uns auf diese Partie und wollen die beiden Punkte mitnehmen", so Bietigheims Trainer Martin Albertsen.

"Wir brauchen eine Leistungssteigerung, um in Metzingen zu bestehen", fordert hingegen Herbert Müller nach dem knappen Sieg über Bayer Leverkusen im letzten Heimspiel. Er hat deshalb in dieser Woche den Schwerpunkt im Training auf die Analyse des letzten Spiels, insbesondere des Abwehrverhaltens gelegt und Abwehr trainiert. Es geht darum, sich in der jeweiligen Spielsituation richtig zu verhalten, sich gegenseitig zu helfen, im rechten Moment zu verschieben oder gegen die Rückraumwerferinnen rauszutreten. Metzingens Trainer Andre Fuhr betont: "Bietigheim und Thüringen haben zwei Minuspunkte, wir acht. Damit ist man früher schon einmal Meister geworden. Wir spielen eine gute Saison, die anderen beiden eine überragende."

Matchball für Platz vier hat der Buxtehuder SV, der mit vier Punkten Vorsprung gegenüber Dortmund, Leverkusen und Blomberg in die letzten beiden Spieltage geht. Wir haben die letzten Wochen gut und erfolgreich gespielt", sagt Leun. Zudem werden die kürzlich genesenen Spielerinnen immer stärker und bieten Leun damit Alternativen. "Ich habe dadurch mehr Möglichkeiten." Entsprechend optimistisch blickt er dem letzten Auswärtsspiel der Saison entgegen."Mit einer konzentrierten Leistung haben wir gute Chancen, den Sack zu zumachen."

Im Kampf um Rang 5 muss Borussia Dortmund in Oldenburg vorlegen, denn Leverkusen und Blomberg stehen sich am Sonntag gegenüber. "Da wollen wir gerne ein wenig die Spaßbremse spielen um unser letztes Heimspiel erfolgreich zu gestalten. Das wird alles andere als einfach denn der BVB spielt nicht von ungefähr um die Europapokalplätze mit. Allerdings müssen die unbedingt punkten und das wollen wir verhindern, wie wir das schon teilweise im Hinspiel geschafft haben", so VfL-Coach Niels Bötel und BVB-Trainer Gino Smits erklärt: "Im Hinspiel haben wir super angefangen und 16:9 geführt, dann hatten wir aber in Abwehr und Angriff unsere Probleme. Das müssen wir am Samstag besser machen."

Schwaben Hornets eröffnen den Spieltag




Den Tag eröffnet allerdings schon um 17 Uhr die Partie zwischen dem TV Nellingen und den HSG Benshein/Auerbach Flames. Für die Schwaben Hornets ist es das letzte Heimspiel in der Bundesliga. Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm nimmt mit ihrem Team die Favoritenrolle an: "Wir wissen, dass das ein schweres Spiel wird. Das ist seit längerem mal wieder ein Spiel, wo wir Favorit sind. Jeder geht davon aus, dass wir gewinnen. Aber die werden uns nichts schenken. Nellingen hat nichts zu verlieren und sie haben die letzten Spiele auch immer gut gespielt und teilweise hoch geführt, aber dann doch noch verloren. Sie haben das letzte Heimspiel, danach werden fast alle verabschiedet. Wir wollen auf jeden Fall gewinnen und so fahren wir auch da hin", gibt sie die Marschroute für das Spiel vor.

"Mit dem Spiel am Samstag geht wohl ein Stück Geschichte in Nellingen vorerst ad acta. Wenn ich an die Partien gegen Bensheim zurückblicke, dann fallen mir überwiegend schöne Momente ein. Fights die immer intensiv aber auch sehr fair waren. Großer Sport auf Augenhöhe all die Jahre über. Sowohl in Weststadthalle als auch in der Sporthalle 1 brodelten die Hexenkessel bis zum Siedepunkt. In beiden Hallen herrschte beim Aufeinandertreffen grundsätzlich Gänsehautatmosphäre bestimmt von ganz großartigen Fangemeinden auf beiden Seiten die voll hinter ihren Teams stehen. Es wird mir fehlen", blickt Geschäftsführer Bernd Aichele auf die Partien gegen die HSG zurück.

Mit einem Derby kann hingegen Frisch Auf Göppingen im letzten Heimspiel aufwarten und wohl am Ende den achten Platz belegen. "Damit können wir insgesamt zufrieden sein", sagt Trainer Aleksandar Knezevic. "Es hätte mehr, angesichts von längeren verletzungsbedingten Ausfällen aber auch weniger werden können", bilanziert der Göppinger Coach. Auch Gegner Neckarsulm hat den Klassenerhalt bereits am letzten Spieltag abgesichert. Entsprechend groß war die Erleichterung im Unterland. "Ich bin nach diesem schweren Spiel sehr stolz auf meine Mannschaft. Es war eine harte Aufgabe, aber wir hatten unter der Woche sehr viel für dieses Spiel gearbeitet."

Die Partien im Livestream von Sportdeutschland.TV
















11.05.2019 - SG BBM Bietigheim trifft auf Gegner mit "Höhen und Tiefen"

11.05.2019 - "Da ist man extra motiviert": TuS Metzingen fordert Thüringer HC im Spitzenspiel

10.05.2019 - Buxtehuder SV will in Bad Wildungen "den Sack zumachen"

11.05.2019 - VfL Oldenburg will im letzten Heimspiel gegen Dortmund "ein wenig die Spaßbremse spielen"

11.05.2019 - "Die werden uns nichts schenken": Bensheim/Auerbach Flames als letztes Team zu Gast in Nellingen