07.05.2019 17:09 Uhr - 2. Bundesliga - PM TuS Lintfort

Zweitligist Lintfort mit großem Umbruch zur neuen Saison

Bettina Grenz-KleinBettina Grenz-Klein
Quelle: TuS Lintfort
Mit Tatjana van den Broek, Vanessa Dings, Inske Kuik, Vivien Gosch und Annefleur Bruggeman werden gleich fünf Spielerinnen künftig nicht mehr für den TuS Lintfort auflaufen. "Das ist schon ein großer Umbruch, den wir da angehen müssen, aber ich kann bei den meisten Spielerinnen die Gründe nachvollziehen", beurteilt Lintforts Trainerin Bettina Grenz-Klein die Situation sachlich.

Inske Kuik will einfach mehr Zeit für die Familie haben und hat festgestellt, dass der Spagat zwischen 2. Bundesliga und einer jungen Familie kaum zu schaffen ist. Daher will sie kürzer treten und vielleicht wieder für ihren Heimatverein Venlo auflaufen.

Das gleiche gilt für Tatjana van den Broek, die 2013 nach Lintfort kam und schnell zum Publikumsliebling avancierte. Die Lintforter Vereinsikone wurde im Herbst 2018 Mutter und schaffte schnell wieder den Anschluss. Aber Tatjana kann den Aufwand, den die 2. Liga mit sich bringt und mit ihrem kleinen Kind in diesem Umfang nicht mehr leisten und wird eine Handballpause einlegen.

Vivien Gosch wechselt zum Oberligisten TV Walsum. Die Torhüterin möchte einfach mehr Spielanteile, was in einer Konstellation mit drei Torfrauen in der Bundesliga nicht garantiert ist.

Vanessa Dings beendet ihre Handballkarriere nach zwölf Jahren beim TuS. Die Kreisläuferin war seit 2007 beim TuS und spielte davon fünf Jahre in der 2. Liga. An den Aufstiegen 2010, 2016 und 2018 war sie als Spielerin beteiligt. "Vanessa habe ich schon kennengelernt, als sie mit 13 Jahren in einem Handballcamp des DHB war, das ich betreut habe. Schon damals haben wir ihr angeboten, dass sie gerne zu uns kommen kann, wenn sie mal hochklassig spielen möchte. In den zwölf Jahren ist sie hier zu einer wichtigen Spielerpersönlichkeit gereift, die wir ungern verlieren" denkt Bettina Grenz-Klein an die lange Zusammenarbeit zurück.

Nach nur einem Jahr wird die Niederländerin Annefleur Bruggeman den TuS Lintfort wieder verlassen. "Ein wenig traurig bin ich über den Abgang von Annefleur Bruggeman schon. Ich finde, sie hat sich hier gut eingefunden und beide Seite haben von diesem Zweifachspielrecht profitiert." meint Bettina Grenz-Klein.

"Aber wir sind auf einem guten Weg, die Abgänge adäquat zu ersetzen und schon sehr weit mit unseren Kaderplanungen, die wir hoffentlich in den nächsten Tagen abschließen können", blickt Grenz-Klein schon voraus.