04.05.2019 07:39 Uhr - 2. Bundesliga - PM HCR, red

Rödertalbienen im Saisonendspurt heute in Herrenberg zu Gast

Lea Neubrandner erzielte bereits 207 TrefferLea Neubrandner erzielte bereits 207 Treffer
Quelle: Hansepixx.de, SVW
Die Saison geht in die Endphase. Zum vorletzten Auswärtsspiel reist der Bienentross am Samstag, den 4. Mai 2019, nach Herrenberg in Baden-Württemberg. In der Markweghalle treffen sie auf den Tabellennachbarn - die SG H2Ku Herrenberg. Die Gastgeber liegen zwei Punkte und einen Platz vor den Rödertalbienen, die als Tabellenachter anreisen. Die Partie beginnt um 19:30 Uhr.

Die "Kuties" der SG H2Ku Herrenberg rangieren momentan mit 26:28 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz - einen Rang vor den Bienen. Nach zwei Siegen gegen die SG 09 Kirchhof (31:25) und die TG Nürtingen (25:19) musste die Mannschaft von Mike Leibssle zuletzt beim TuS Lintfort eine Niederlage einstecken (27:30). Vor heimischem Publikum werden die Gastgeberinnen auf Wiedergutmachung aus sein, zumal sie von den letzten sieben Spielen vor heimischer Kulisse nur zwei gegen die Kurpfalz Bären und TV Beyeröhde-Wuppertal verloren. Gegen die Handball-Luchse aus Rosengarten, den Tabellenführer, konnten sie hingegen zu Hause einen Sieg einfahren.

"Wir dürfen ihn nicht unterschätzen, wollen aber diese letzten Spiele vor eigenem Publikum genießen", blickt eunterdessen Kuties-Coach Mike Leibssle in der Kreiszeitung Böblinger Bote auf den heutigen Gegner. Der Kommandogeber selbst musste in der vergangenen Woche krank das Bett hüten, die Einheiten übernahm der sportliche Leiter Hagen Gunzenhauser. Zum Abschlusstraining am Donnerstag war Leibssle jedoch wieder fit. "Ich denke nicht, dass mein Fehlen einen Einfluss auf das Spiel haben wird", ist sich der Reutlinger sicher, der sich mit seinem Team mit Blick auf das nahende Saisonende auch bei den heimischen Fans für die Unterstützung bedanken will.

In der bisherigen Saison ließen die 6:0-Abwehr und die beiden Torfrauen Monika Lide und Dora Elbert die drittwenigsten Treffer zu - ein wichtiger Baustein zum Erfolg der "Kuties". Aus dieser starken Defensive heraus ziehen sie immer wieder ihr starkes Umschaltspiel auf. "Katrin Schröder und Jurate Zilinskaite stellen einen hervorragenden Innenblock, den man erst einmal überwinden muss. Bei Ballgewinn schalten sie sofort um und kommen mit Tempo-Gegenstößen vor das gegnerische Tor. Das wird nicht einfach für uns", weiß auch Bienen-Coach Frank Mühlner.

In der Offensive der Gastgeberinnen sorgt die Halblinke Lea Neubrander für Torgefahr. Sie belegt mit 207/54 Toren den dritten Platz im Scorer-Ranking. Unterstützung erhält sie von der schnellen Rechtsaußen und Gegenstoß-Spezialistin Lisa Gebhard (111/17 Tore). Zusammen haben die beiden fast die Hälfte aller Treffer ihrer Mannschaft erzielt (318 von 644 Toren). Doch auch die flinke Rückraumspielerin Saskia Putzke (66/5 Tore) muss die Bienen-Abwehr unbedingt auf dem Zettel haben.

Auf die Rödertalbienen wartet in Herrenberg keine einfache Aufgabe. Mut sollte ihnen das Ergebnis aus dem Hinspiel machen, dass sie mit 26:24 für sich entschieden. Damals überzeugte Kreisläuferin Kamila Szczecina mit acht Treffern. Auch im Rückspiel erhofft sich HCR-Trainer Mühlner Chancen am Kreis: "Wir haben im vergangenen Spiel gesehen, dass neben Szczecina auch Thilde Boesen Torgefahr am Kreis ausstrahlt. Beide zusammen einzusetzen scheint mir ein probates Mittel, um den Defensivblock von Herrenberg zu knacken."