04.05.2019 10:34 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

Direktes Duell im Aufstiegskampf: Mainz 05 vor ausverkauftem Haus gegen Ketscher Bären

Saskia Fackel - hier beim Pokalduell der Kurpfalz Bären gegen Mainz 05Saskia Fackel - hier beim Pokalduell der Kurpfalz Bären gegen Mainz 05
Quelle: Kurpfalz Bären
Die Dynamites treffen am heutigen Samstag um 19 Uhr im drittletzten Spiel der Saison auf den Tabellen-Zweiten, die Ketscher Bären - oder anders formuliert trifft die zweitbeste Heim-Mannschaft auf das beste Auswärts-Team. Vor bereits seit Wochen ausverkauftem Haus, spielen beide Teams um den 2. und 3. Platz, wobei die Ketscher Bären mit einem Sieg in Mainz den Aufstieg perfekt machen könnten. Dem entsprechend motiviert werden die Kurpfalz Bären am Samstag auftreten. Erst recht nach der deutlichen Niederlage vorige Woche im Heimspiel gegen den Tabellenführer.

"Es wird ein Spiel auf Augenhöhe und das Team, welches die sicherlich auf beiden Seiten vorhandene Nervosität ablegen kann, wird am Ende als Sieger vom Feld gehen", so der Pressedienst der Gastgeberinnen. Der Blick in die bisherigen Vergleiche in dieser Saison zeigt, dass eine ausgeglichene Partie zu erwarten ist: Im Pokalspiel Ende August 2018 konnten die Dynamites mit vier Toren gewinnen. Im Hinrundenspiel Ende November behielten jedoch die Bären mit vier Toren die Oberhand.

"Mein Team ist bereit", betont Mainz-Trainer Thomas Zeitz. "Wir wissen wie stark die Bären sind, aber wir wissen auch, wie wir Sie schlagen können. Und wir wissen, dass wir noch drei Spiele haben um was fantastisches zu erreichen. Entsprechend groß ist die Vorfreude, auch auf die großartige Kulisse, die uns erwarten und nach vorne Peitschen wird. Wenn wir eine gute Mischung aus kühlem Kopf und heißem Herz finden, werden wir schwer zu schlagen sein - und die Fans werden uns hoffentlich tragen."

Seit dem letzten Dezember hat die Mannschaft von Trainer Thomas Zeitz in dreizehn Spielen 25:1 Punkte gesammelt und nachdrücklich ihre Klasse unter Beweis gestellt. Lediglich im letzten Heimspiel gegen Angstgegner Werder Bremen gab es mit 31:32 eine hauchdünne Niederlage, die das Team aber nicht aus der Bahn warf. Denn am letzten Samstag gewann man in Berlin relativ ungefährdet mit 29:26. Jetzt hoffen die Fans der "Dynamites" natürlich darauf, dass mit einem Sieg gegen die Bären der Traum vom Aufstieg in greifbare Nähe rückt.

Seit Wochen ist ein Kampf um die Tickets entbrannt. Klar ist auch, dass Ketsch mit einer großen Fangemeinde anreisen wird. Doch die Mainzer Anhänger sehen siegesgewiss dem Spitzenspiel entgegen. Denn mit einem Sieg könnte Mainz aufgrund der besseren Tordifferenz an den Bären vorbeiziehen und den zweiten Tabellenplatz erobern. Ketsch würde zwar ein dritter Rang in der Endabrechnung für den angepeilten Aufstieg in Liga eins genügen, doch mit solch einem Kalkül gibt sich Bären-Coach Katrin Schneider nicht zufrieden: "Wir sind gegen Buchholz/Rosengarten weit unter unseren Möglichkeiten geblieben. Jetzt haben wir die Chance zu beweisen, dass wir auch in einem Hexenkessel bestehen können. Wir fahren mit großem Respekt nach Mainz, doch werden wir unsere Bärenhaut so teuer wie möglich verkaufen!"