04.05.2019 10:10 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, dpa

Buxtehude strebt Platz Vier an - Metzingen zu Gast

Buxtehude will sich den vierten Platz sichernBuxtehude will sich den vierten Platz sichern
Quelle: Buxtehuder SV
Die Handball-Frauen des Buxtehuder SV sehen sich vor der Bundesliga-Partie gegen die TuS Metzingen am Samstag (16 Uhr) als Außenseiter. Zwar liegen die Gäste nur einen Rang vor dem viertplatzierten Team von Trainer Dirk Leun, doch beide Mannschaften trennen neun Punkte.

"Man muss anerkennen, dass zwischen den drei ersten Mannschaften und dem Rest der Liga ein signifikanter Unterschied liegt", betonte Leun, gab sich aber kämpferisch angesichts der Tabellensituation drei Spieltage vor Schluss: "Wir haben eine Riesenchance, aus eigener Kraft Vierter zu werden. Das sollte Motivation genug sein."

Das Hinrundenspiel hatte der BSV mit 18:33 verloren, daher stellte Leun auch klar: "Unser Ziel ist es, es deutlich besser zu machen." TuS- Allerdings verwies der Trainer auf die Stärken von Metzingen: "Sie haben das beeindruckendste Tempospiel der Liga. Sie schalten extrem gut um und sind auch sehr stabil."

Metzingen-Cheftrainer Andre Fuhr ist jedoch gewarnt: "Ich kann mir gut vorstellen, dass den BSV die hohe Niederlage gegen uns noch wurmt. Mein Kollege Dirk Leun ist ein ehrgeiziger Coach, er wird sein Team dementsprechend einstellen und motivieren."

Die personelle Situation ist angespannt. In Buxtehude fehlt neben den langzeitverletzten Maren Weigel, Delaila Amega und Marija Obradovic auch Katharina Beddies (Oberschenkelprobleme). Dorina Korsos findet sich nach ihrer Meniskus-Operation zwar wieder im Aufgebot, soll aber vom Spielverlauf sowie ihrem persönlichen Befinden abhängig eingesetzt werden.

Zwischen die Pfosten kehrt Isabell Roch zurück, Jesse van de Polder rückt ins zweite Glied zurück. Die auch im Drittligateam der TuS immer wieder mal eingesetzte Miriam Welser macht die Reise nach Buxtehude ebenfalls mit.

"Der BSV stellt eine gute Mannschaft. Trainer Dirk Leun verfügt über eine Truppe mit einer gesunden Mischung aus gestandenen Spielerinnen wie Jessica Oldenburg und Friederike Gubernatis sowie großen Talenten wie Paula Prior oder Torfrau Lea Rühter. Aber mein Team hat zuletzt trotz kleinem Kader gut trainiert und besitzt den Ehrgeiz, die Punkte ins Ermstal zu holen", macht Andre Fuhr klar.

Viertelfinale der weiblichen B-Jugend im Anschluss




Im Anschluss an die Partie treffen die beiden B-Jugend-Teams aus Buxtehude und Metzingen aufeinander. "Das ist unser erster harter Prüfstein", sagt Trainer Dirk Leun. Bisher war sein Team kaum ernsthaft gefor- dert worden. In der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein gab es ebenfalls 18 Siege. "Es wird schwer, unseren Traum vom Final Four zu realisieren."

Gefährlichste Spielerin beim Meister der Oberliga Baden-Württemberg ist Rebecca Rott. Die Rückraumspielerin ist die Tochter von Trainerin Edina Rott. Obwohl sie noch in der C-Jugend spielen darf, ist sie bereits Stammspielerin in der deutschen Jugend-Nationalmannschaft. "Sie ist eine absolute Topspielerin und das größte Talent in ihrem Jahrgang", lobt Leun.

Im Hinspiel am Samstag (19:00 Uhr) "möchte sich der BSV eine gute Ausgangslage schaffen, um das angestrebte Ziel Final Four zu erreichen", blickt der Gastgeber voraus. Allerdings muss die Mannschaft auf Amelie Bolle nach einer Meniskus-Operation verzichten. Auch der Einsatz von Mailee Winterberg (Fußverletzung) ist fraglich.