27.04.2019 12:18 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

Spreefüxxe aus Berlin erwarten heute Aufstiegsanwärter Mainz 05

Die Füchse Berlin setzen auf eine solide DeckungsarbeitDie Füchse Berlin setzen auf eine solide Deckungsarbeit
Quelle: Thomas Sobotzki, Füchse Berlin
Das freie Osterwochenende nutzten die Spreefüxxe zum Energie tanken, denn am heutigen Sonnabend wartet eine erneut schwere Partie in der Sömmeringhalle auf die Berlinerinnen. Mit dem 1. FSV Mainz 05 kommt der aktuelle Tabellendritte in die Hauptstadt und bringt mit dem Ziel in die erste Bundesliga aufzusteigen, definitiv kein Geschenk für die Spreefüxxe mit. Da Spitzenreiter Buchholz auf eine Lizenz für die 1. Bundesliga verzichtet hat, befindet sich Mainz hinter Ketsch im Zweikampf um den dritten Platz mit Beyeröhde.

Das Auswärtsspiel verloren die Berlinerinnen 28:33, aber im Fuxxbau will man die Revanche. Managerin Britta Lorenz meint: "Um gegen einen potenziellen Aufsteiger zu gewinnen, muss die Fehlerquote der vergangenen Spiele minimiert werden. Das wir das können, haben wir diese Saison öfters bewiesen. Allerdings wird für einen möglichen Erfolg eine geschlossene und disziplinierte Mannschaftsleistung nötig sein, die wir in den letzten drei Spielen absolut nicht gezeigt haben."

Das Spiel der Mainzer wird vor allem durch ihren starken Rückraum dominiert. Allen voran Alicia Soffel im linken Rückraum, die eine der besten Shooterinnen der Liga ist. Die Spreefüxxe hoffen, dass sie nach einigen Krankheiten der letzten Wochen wieder auf den vollen Kader zurückgreifen können und die Chance auf die Punkte ergreifen. Anwurf ist am Sonnabend, den 27.04.2019, um 19:30 in der Sömmeringhalle in Charlottenburg.

Die Berlinerinnen haben sich im Mittelfeld etabliert und sind ähnlich unterwegs wie die `Dynamites` aus Mainz in den letzten beiden Jahren. Sehr gute Spiele wechseln sich mit vermeidbaren Niederlagen ab. "Das Team aus der Hauptstadt hat enorme Qualität, kann diese aber nicht konstant auf die Platte bringen. Wenn die Berlinerinnen allerdings einen guten Tag haben, können sie jeden Gegner in der Liga vor Probleme stellen. Sie entwickeln enormen Druck aus dem Rückraum und spielen teilweise sehr variabel. Sowohl über Außen als auch über den Kreis können sie eine Mannschaft vor Probleme stellen und sie scheuen auch die Umstellungen in der Abwehr nicht, um etwas zu probieren", so der Pressedienst der Gäste.

Alles in allem eine knifflige Aufgabe, die die Dynamites aber voller Vorfreude und voller Motivation angehen, wie der Pressedienst der Gäste berichtet, der ausführt: "Die Pause, die den Mädels sichtlich gutgetan hat, spuckte zu Trainingsbeginn alle Spielerinnen bis auf Kristin Schäfer gesund auf die Platte zurück. So können die Meenzer Dynamites fast aus dem Vollem schöpfen und werden nur im Tor Unterstützung aus dem 3. Liga-Team erhalten. Gut vorbereitet und mit dem Ziel vor Augen die nächsten beiden Punkte einzufahren, reisen die Dynamites Samstagmorgen mit dem Zug Richtung Berlin und werden dort nach dem Spiel der guten Tradition wegen wieder übernachten, bevor es am Sonntag mit dem Flieger zurück nach Mainz geht."

Mainz Trainer Thomas Zeitz zur Aufgabe in der Bundeshauptstadt: "Wir sind bereit, die Mädels haben die freien Ostertage gut genutzt und sind voller Tatendrang. Wir gehen in die Endphase der Saison und haben alle richtig Lust darauf. Ich spüre förmlich die Motivation, unseren beeindruckenden Weg auch in die letzten vier Spiele mitzunehmen und was Besonderes zu erreichen. Aber dafür braucht es eine Top Leistung in Berlin gegen einen unberechenbaren Gegner. Wir werden vorbereitet sein und alles geben, den nächsten Schritt zu machen!"