26.04.2019 18:42 Uhr - Champions League - cie

Torschützinnen der Champions League: Iveta Luzumova und Xenia Smits unter den Top10

Noemi Hafra steht mit achtzig Treffern gemeinsam mit Jovanka Radicevic an der SpitzeNoemi Hafra steht mit achtzig Treffern gemeinsam mit Jovanka Radicevic an der Spitze
Quelle: Marco Wolf
In der Champions League der Frauen stehen die Teilnehmer am Final4 bereits fest, am 11. Mai stehen sich erst Vipers Kristiansand und Györi Audi ETO im ersten und dann HB Metz Moselle Lorraine gegen Rostov-Don im zweiten Halbfinale gegenüber. Die an der Spitze liegenden Noemi Hafra und Jovanka Radicevic können ihre Ausbeute nicht mehr erhöhen, sie können nur von der Seitenlinie aus hoffen, dass keine Konkurrentin mehr vorbeizieht. Die für Metz spielende deutsche Nationalspielerin Xenia Smits kann sich hingegen noch weiter nach vorne arbeiten, wie auch die für den Thüringer HC spielende Iveta Luzumova steht Smits unter den Top10.

Jeweils 80 Tore haben Noemi Hafra und Jovanka Radicevic zu Buche stehen, da aber sowohl der FTC Budapest an Rostov-Don wie auch CSM Bukarest an HB Metz im Viertelfinale scheiterten, werden bei den beiden aktuellen Topschützinnen keine weiteren Treffer hinzukommen. Auch Ana Gros von Brest Bretagne ist aus dem Rennen, Linn Jorum Sulland hingegen hat noch zwei Spiele um den Rückstand von vier Toren auf die Spitze aufzuholen. Auch Györs Nycke Groot liegt mit 71 Treffern noch in Lauerstellung.

Wie Nycke Groot hat auch Iveta Luzumova 71 Treffer zu Buche stehen und ist damit beste Schützin des Thüringer HC in der Champions League vor Emily Bölk, die mit 46 Treffern auf dem 25. Platz landet. In den Top50 sind auch mit Meike Schmelzer, die mit 39 Toren auf dem 39. Platz landet, sowie Alicia Stolle mit 37 Treffern auf dem 46. Platz noch zwei weitere THC-Spielerinnen zu finden. Beim zweiten deutschen Vertreter Bietigheim ist Kim Naidzinavicius mit 25 Toren beste Schützin, hatte dafür allerdings aufgrund des Aus nach der ersten Gruppenphase auch weniger Spiele als die Konkurrenz.

Torschützinnen Champions League Frauen:


Pl. Spielerin Tore
1. Noemi Hafra (FTC Budapest)
80
2. Jovanka Radicevic (CSM Bukarest)
80
3. Ana Gros (Brest Bretagne)
76
4. Linn Jorum Sulland (Kristiansand)
76
5. Andre Leakic (CSM Bukarest)
73
6. Nycke Groot (Györi ETO) 71
7. Iveta Luzumova (Thüringer HC)
71
8. Nerea Pena (FTC Budapest)
69
9. Henny Ella Reistad (Kristiansand)
63
10. Xenia Smits (Metz HB)
62
11. Djurdjina Jaukovic (Buducnost) 62
12. Stine Bredal Oftedal (Györi ETO)
60
13. Tjasa Stanko (RK Krim)
57
14. Aniko Kovacsics (FTC Budapest)
56
15. Tamara Mavsar (RK Krim)
56
16. Grace Zaade Deuna (Metz HB)
56


14.04.2019 - Final Four der Frauen Champions League mit zwei Neulingen

09.03.2019 - Thüringer HC verabschiedet sich mit Unentschieden aus der Königsklasse