21.04.2019 17:01 Uhr - 1. Bundesliga - PM BSV

Buxtehuder SV klettert mit Kantersieg auf Rang vier

Lone FischerLone Fischer
Quelle: Dieter Lange, BSV
Der Buxtehuder SV hat sein Heimspiel gegen FRISCH AUF Göppingen in beeindruckender Weise mit 34:22 gewonnen. Aufgrund der Ausrutscher der Konkurrenten Leverkusen und Dortmund kletterte der BSV auf Rang vier. Erfreulich war zudem, dass Paula Prior ihr erstes Saisontor erzielte.

Der BSV stand von Beginn an stabil in der Deckung. Göppingen fand keine Mittel, um in eine gute Wurfposition zu kommen. Erst in der achten Minute musste Antje Peveling den Ball zum ersten Mal aus dem Tor holen. Allerdings brauchte auch der BSV zehn Minuten, um im Angriff an Sicherheit zu gewinnen. Buxtehude konnte sich auf 6:2 absetzen, auch weil Göppingen zwei Siebenmeter verwarf. Im gesamten Spiel sollten es fünf werden. Nach 20 Minuten führte der BSV sogar 12:7.

Anschließend folgte die einzige Schwächephase des BSV. Göppingen konnte verkürzen und hatte die Chance auf das 11:13. Kurz vor der Pause drehte der BSV wieder auf. Jessica Oldenburg und zwei Tore von der "Spielerin des Tages" Lone Fischer sorgten für eine komfortable 16:12-Führung. Großen Anteil hatte auch Torfrau Antje Peveling mit fünf Paraden.

Nach dem Seitenwechsel startete Buxtehude furios. Ein 6:0-Lauf durch Tore von Oldenburg, dreimal Fischer und zweimal Maike Schirmer ließen bereits nach wenigen Minuten keinen Zweifel mehr am Ausgang der Partie. Auch zwei Auszeiten von Göppingens Trainer Alexandar Knezevic irritierten den BSV nicht mehr. Die Mannschaft spielte munter nach vorne.


Die Gegenwehr der mit lediglich zehn Spielerinnen angereisten Gäste ließ nach. Dirk Leun wechselte durch. Im Rückraum kam Paula Prior zum Einsatz. Mit ihrem Treffer zum 31:20 war ihr langer Leidensweg endgültig beendet. Den letzten BSV-Treffer des Tages erzielte allerdings Torfrau Lea Rühter, die in Durchgang zwei zehn Bälle abwehren konnte.

Göppingens Trainer Aleksandar Knezevic: "Das war eines unserer schlechtesten Spiele. Wir sind enttäuscht. Der BSV war klar besser. Wir müssen nach vorne auf die letzten Spiele schauen." BSV-Trainer Dirk Leun: "Ich bin sehr zufrieden. Zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir es taktisch gut gelöst. Wir haben etwas für unser Torverhältnis getan und die jungen Spielerinnen haben viel Spielzeit bekommen."

Lone Fischer, "Spielerin des Tages", zog mit ihren acht Toren in der ewigen BSV-Torschützenliste vorbei an Susanne Petersen auf Rang zwei hinter Steffi Melbeck: "Das nehme ich nur zur Kenntnis. Ich freue mich, dass ich dem Verein solange Zeit helfen konnte. Wichtiger ist, dass wir als Team vorankommen. Da hat es uns Göppingen leichter gemacht, als wir erwartet haben. Deswegen freuen wir uns über den hohen Heimsieg."