20.04.2019 11:04 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Neckarsulmer Sport-Union will gegen Bietigheim "über die volle Spielzeit aggressiv dagegen halten"

Harte Zweikämpfe gab es auch im HinspielHarte Zweikämpfe gab es auch im Hinspiel
Quelle: Neckarsulmer Sport-Union
Nach dem verdienten Auswärtssieg beim VfL Oldenburg konnte sich die Neckarsulmer Sport-Union vor dem vorletzten Heimspiel gegen die SG BBM Bietigheim etwas Luft im Abstiegskampf der Handball Bundesliga Frauen (HBF) verschaffen. Gegen den aktuellen Tabellenführer wird die NSU vor allem auf das im Vergleich zu den Abstiegsplätzen deutlich bessere Torverhältnis achten müssen.

Nach der ersten Saisonniederlage beim Thüringer HC steht die SG BBM nur noch durch das bessere Torverhältnis vor dem THC auf dem ersten Platz. Aufgrund dieser Konstellation erwartet NSU-Trainer Pascal Morgant am Samstagabend stark motivierte Bietigheimerinnen in der Neckarsulmer Ballei: "Die Wahrscheinlichkeit, dass die Meisterschaft in dieser Saison über die Tordifferenz entschieden wird, ist extrem hoch. Wir gehen deshalb auch davon aus, dass Bietigheim hier gegen uns absolut Vollgas gehen wird und den Vorsprung zum THC weiter ausbauen möchte. Es ist deshalb besonders wichtig, dass wir auf der einen Seite mit Spaß in die Partie gehen aber vor allem über die volle Spielzeit aggressiv und voll konzentriert dagegen halten. Mit dem Sieg in Oldenburg haben wir uns wieder ein gutes Gefühl erarbeiten können. Es wäre besonders wichtig , dieses Hochgefühl bis zum Saisonende hochhalten zu können."

Bereits vergangene Woche hat die SG BBM mit der Verbesserung der eigenen Tordifferenz fortgesetzt und sich völlig ungefährdet mit 31:24 gegen die HSG Blomberg-Lippe durchgesetzt. Verzichten musste Trainer Martin Albertsen dabei mit Karolina Kudlacz-Gloc (Schulterprobleme) und Luisa Schulze (Nasenbeinbruch) auf zwei wichtige Spielerinnen, deren Einsatz auch gegen die Sport-Union weiterhin fraglich ist. Seit Anfang März kann Bietigheim allerdings auch wieder auf Kapitänin Kim Naidzinavicius setzen, die den ohnehin schon stark besetzten Kader nach einer erneuten Knieverletzung weiter aufwertet. Auf Neckarsulmer Seite wird an diesem Wochenende neben den Langzeitverletzten definitiv Kreisläuferin Sina Namat fehlen. Mit starken Schmerzen im Fuß konnte Namat auch in der vergangenen Woche nicht trainieren, weshalb ein Einsatz am Ostersamstag nicht in Frage kommt.

Albertsen: "Die Zuschauer erwartet ein gutes Derby"




In der Vorrunde gewann die SG BBM Ende 2018 vor einer großen Zuschauerkulisse in der MHP Arena mit 33:25 gegen die NSU. "Neckarsulm hat sich seit unserem letzten Aufeinandertreffen verbessert und zuletzt beim Auswärtssieg in Oldenburg gut gespielt. Mit Nele Reimer und Neuzugang Birna Haraldsdottir haben sie einen gefährlichen Rückraum. Die Zuschauer erwartet ein gutes Derby, aus dem wir wie immer zwei Punkte mitnehmen möchten", meint Bietigheims Trainer Martin Albertsen.

Unterschätzen darf man das Team von Trainer Pascal Morgant zu keiner Zeit. Am vergangenen Spieltag siegten die NSU´lerinnen beim VfL Oldenburg überraschend mit 28:26, sicherten sich damit zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt und werden dem Favoriten aus Bietigheim entschlossen entgegentreten. Ende Februar diesen Jahres reagierten die Audistädter auf deren Verletzungsmisere und verpflichteten mit der Isländerin Birna Berg Haraldsdottir eine wurfgewaltige Rückraumspielerin, die gemeinsam mit der führenden der HBF-Torschützenliste Nele Reimer für enorme Torgefahr aus der zweiten Reihe sorgt.

Die medizinische Abteilung der SG BBM hatte in dieser Woche gut zu tun, denn mit den Nationalspielerinnen Luisa Schulze und Karolina Kudlacz-Gloc konnten zuletzt zwei wichtige Spielerinnen aufgrund von Verletzungen, die sie sich im Spitzenspiel gegen den Thüringer HC zugezogen hatten, nicht auf der Platte stehen. Ihr Einsatz entscheidet sich womöglich kurzfristig am Spieltag.

Die Partie im Livestream