20.04.2019 14:44 Uhr - 1. Bundesliga - red

HBF im Livestream: Abstiegskampf trifft Titelduell und zahlreiche Derbys

Bietigheim muss nach NeckarsulmBietigheim muss nach Neckarsulm
Quelle: Marco Wolf
Abstiegskampf trifft Titelduell und das gleich zweimal ab 18 Uhr mit Derbycharakter, denn die Neckarsulmer Sport-Union empfängt die SG BBM Bietigheim und der SV Union Halle-Neustadt muss beim Thüringer HC antreten.

"Wir brauchen jeden Punkt, jedes Tor sowieso und jeden Fan, um zu siegen. Die Mannschaft darf sich in den restlichen Spielen keine Blöße geben", meint THC-Trainer Herbert Müller und Wildcats-Trainerin Tanja Logvin betont: "Auch wenn wir der klare Außenseiter gegen den Thüringer HC sind, erwarte ich einen genauso guten Auftritt meiner Mannschaft wie im Hinspiel als wir nur mit fünf Toren unterschied verloren hatten."

"Die Wahrscheinlichkeit, dass die Meisterschaft in dieser Saison über die Tordifferenz entschieden wird, ist extrem hoch. Wir gehen deshalb auch davon aus, dass Bietigheim hier gegen uns absolut Vollgas gehen wird und den Vorsprung zum THC weiter ausbauen möchte. Es ist deshalb besonders wichtig, dass wir auf der einen Seite mit Spaß in die Partie gehen aber vor allem über die volle Spielzeit aggressiv und voll konzentriert dagegen halten", so NSU-Coach Pascal Morgant, während Bietigheims Cheftrainer Martin Albertsen erklärt: "Neckarsulm hat sich seit unserem letzten Aufeinandertreffen verbessert und zuletzt beim Auswärtssieg in Oldenburg gut gespielt. Mit Nele Reimer und Neuzugang Birna Haraldsdottir haben sie einen gefährlichen Rückraum. Die Zuschauer erwartet ein gutes Derby."

Erste Partie bereits um 16 Uhr




Der Ostersamstag startet hingegen schon ab 16 Uhr mit dem Duell zwischen dem Buxtehuder SV und Frisch Auf Göppingen. Vor allem die Hausherrinnen sind im Kampf um den vierten Platz gefordert wieder zu punkten. "Es wird eine intensive körperliche Auseinandersetzung", so BSV-Coach Dirk Leun und warnt mit Blick auf die offensive 5:1-Abwehr der Württembergerinnen: "Wir müssen uns dagegen gut im Spiel ohne Ball bewegen und entsprechende Räume kreieren. Es wird wie in Halle eine körperlich intensive Auseinandersetzung in den Zweikämpfen werden." Göppingens Trainer Aleksandar Knezevic hat vor allem personelle Sorgen: ""Wir haben seit Monaten verletzungs- und krankheitsbedingte Sorgen, aber die Situation hat sich diese Woche nochmals zugespitzt", der frühere HBL-Profi.

In der Punktepflicht ist auch Borussia Dortmund, das zum Westfalenderby bei der HSG Blomnberg-Lippe ab 16.30 Uhr weilt. "Ohne eine eine kämpferische Leistung mit 200% gewinnst Du nicht in Blomberg", sagt BVB-Trainer Gino Smits, wohlwissend, dass sich der BVB in der jüngeren Vergangenheit in Ostwestfalen stets schwer tat und Blombergs Trainer Steffen Birkner betont: "Für uns wird es darum gehen, im Angriff geduldig zu agieren, kreative Lösungen zu finden und zielgerichtet unsere Chancen zu suchen und diese dann auch sicher zu verwerten. In der Deckung müssen wir auf alle Dortmunder Angriffskonstellationen vorbereitet sein und entsprechend kämpferisch auftreten. Dabei sollten wir mehr auf uns schauen und an unsere Fähigkeiten glauben."

Beim Dreikampf um Rang vier ist auch Bayer Leverkusen im Duell der beiden Bundesligagründungsmitglieder bei der HSG Bensheim/Auerbach gefordert. Die Flames von der Bergstraße haben sich im Abstiegskampf zuletzt Luft verschafft, sind aber noch nicht endgültig gerettet. "Zum Thema leicht erinnere ich nur an unsere Heimniederlagen gegen Halle und Bad Wildungen. Leichte Gegner gibt es in dieser Liga nicht, und das ist nicht nur eine Floskel oder womöglich eine Ausrede", meint Elfen-Trainer Robert Nijdam und Bensheims Trainerin Heike Ahlgrimm sagt vor dem Duell mit ihrem Ex-Verein: "Wir haben die letzten Wochen damit gut getan, auf uns zu schauen. Wir sind gut drauf und motiviert und wir spielen vor eigenem Publikum. Natürlich wollen wir versuchen, die nächsten zwei Punkte zu holen."

Ein Mittelfeldduell zweier Tabellennachbarn steht für die HSG Bad Wildungen Vipers und dem VfL Oldenburg auf dem Programm. "Wir wollen unser Saisonziel erreichen. Da dies der einstellige Tabellenplatz ist, müssen wir dieses Spiel unbedingt gewinnen. Oldenburg hat zuletzt nicht so gute Leistungen gezeigt", so Vipers-Trainerin Tessa Bremmer, während VfL-Coach Niels Bötel vor allem vor Anouk Nieuwenweg und Sabine Heusdens warnt: "Aber nicht nur als Torschützinnen sind die Beiden gefährlich. Sie spielen auch gut mit Kreisläuferin Annika Ingenpaß zusammen. Dies müssen wir unterbinden, dürfen dabei aber nicht die anderen Spielerinnen vergessen."

Klare Verhältnisse herrschen tabellarisch vor allem im Südderby zwischen dem Dritten TuS Metzingen und Schlusslicht TV Nellingen. "Sie haben zuletzt immer mitgehalten, ihre Spiele erst am Ende verloren. Sie spielen schnell nach vorne, verstecken sich nicht", weiß der TuS-Trainer Andre Fuhr und Hornets-Coach Ralf Rascher ergänzt: "Die Einheiten waren trotz der dünnen Personaldecke wirklich gut und wir konnten uns ordentlich auf die Partie vorbereiten. Wie Bietigheim und Thüringen ist Metzingen individuell einfach richtig stark und deshalb versuchen wir lange mitzuhalten und mutig zu spielen. Wir haben keinen Druck auf unserer Seite."

1. Bundesliga im Livestream von Sportdeutschland.TV


















20.04.2019 - Kampf um jedes Tor im mitteldeutschen Derby

20.04.2019 - Neckarsulmer Sport-Union will gegen Bietigheim "über die volle Spielzeit aggressiv dagegen halten"

20.04.2019 - Leun vor Buxtehuder Duell gegen Göppingen: "Es wird eine intensive körperliche Auseinandersetzung."

20.04.2019 - Dortmund in Blomberg gefordert: Smits erwartet kampfbetontes Derby

20.04.2019 - Die Flames der HSG Bensheim/Auerbach erwarten Tabellenvierten aus Leverkusen