11.04.2019 09:41 Uhr - 2. Bundesliga - Wolfgang Schwan, PM Vereine, red

Leonie Moormann wechselt von Mainz zu Ligakonkurrent

Leonie MoormannLeonie Moormann
Quelle: Axel Kretschmer, Mainz 05
Nach dieser Saison verlassen mit Katja Heinzmann und Laura Essmann gleich zwei sehr gute Torhüterinnen aus beruflichen Gründen die Junior-Bären. Beim Zweitligisten entstand so Handlungsbedarf und die Kurpfalz Bären der TSG Ketsch reagierten mit der Verpflichtung von Leonie Moormann, die bislang für Mainz 05 spielte.

In einem ersten Gespräch mit Dr. Robert Becker lotete Leonie Moormann, derzeit noch bei Mainz 05 im Einsatz, ihre Chancen aus, die sie in Ketsch erwarten würden. Nach einem Probetraining und weiteren Gesprächen mit Adrian Fuladdjusch und Kate Schneider, stand der Wechsel dann fest: "Ich habe mich sofort sehr wohl gefühlt und die Entscheidung eigentlich aus dem Bauch getroffen!", so Leonie Moormann.

"Mir hat das Konzept der Kurpfalz Bären sehr gefallen, und ich möchte in Ketsch an meine Leistungsgrenze gehen, um zu sehen, was möglich ist", so Leonie Moormann. Adrian Fuladdjusch erklärte: "Wir haben auch menschlich einen super Eindruck von Leonie. Dass sie sich dann ligaunabhängig für uns entschieden hat, freut uns besonders. Es spricht für die gute Arbeit aller hier im Umfeld, dass wir eine Spielerin mit diesem Talent bei uns begrüßen dürfen!"

Die Kurpfalz Bären liegen derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz der 2. Liga und somit auf Aufstiegskurs, der Lizenzantrag für die 1. Bundesliga wurde eingereicht, die Junior-Bären spielen in der 3. Liga. In dieser wird sie aktuell auch bei Mainz zumeist eingesetzt, im Gespann mit Alicia Simonelli war sie im Vorjahr einer der Bausteine für den Aufstieg. Nach Ausfällen überzeugte sie zudem auch im Tor des Zweitliga-Teams.

"Als bei Leonie Moormann auf der Suche nach den Möglichkeiten eines Masterstudienplatz Mannheim in den Blick rückte, war Ketsch auf einmal ganz nah und das Angebot der Kurpfalz Bären passte zu den möglichen Veränderungen", erläutert Mainz die Hintergründe für den Wechsel, der Torhüterin, die bereits mit vier Jahren ihre Karriere beim ATV Dorstfeld im Westen Dortmunds startete und über Dormund und Bretzenheim dann ihren Weg zu Mainz 05 fand.

"Ich werde natürlich alle vermissen, wir hatten immer gute Stimmung im Training und es wurde viel gelacht. Ich muss mich aber auch vor allem beim gesamten Trainerteam der letzten zwei Jahre bedanken. Nach meinem Kreuzbandriss vor vier Jahren habe ich bei Mainz 05 meine erste gute Saison gespielt und dann auch gleich mit dem Aufstieg in die 3. Liga perfekt gemacht. Dass ich so viel Vertrauen bekommen habe, hat mich entscheidend weiterentwickelt", so Leonie Moormann mit Blick auf den bevorstehenden Abschied.

Nikoletta Nagy bestätigt für das Mainzer Trainerteam: "Wir finden es sehr schade, dass Leo jetzt geht. Sie war immer ein starker Rückhalt für unser Team in der 3. Liga und hat jetzt auch im Team von Thomas Zeitz starke Leistungen gezeigt. Auch von meiner Seite ein großes Dankeschön und alle Gute für Leo." Gemeinsam will man sich nun den Abschiedswunsch erfüllen, denn Leonie Moormann will mit den derzeit drittplatzierten Mainzerinnen den Aufstieg in die 1. Liga feiern. Ein "Doppelaufstieg" wäre für die Torhüterin möglich, da Spitzenreiter Buchholz auf die Lizenz für die 1. Liga verzichtet hat.

01.06.2019 - Wer kommt im Sommer - und wer geht? Die Wechselbörse der 2. Handball-Bundesliga Frauen

11.03.2019 - "Außer Ja kommt für mich nichts anderes in Frage": Mainzer Torhüterin macht das Dutzend voll

22.03.2019 - Mainz 05 findet Golla-Ersatz in der 1. Bundesliga

12.03.2019 - Wege von Clara Bohneberg und Mainz 05 trennen sich im Sommer

26.02.2019 - Mainz 05 unterstützt den Bundesliga-Lizenzantrag der Meenzer Dynamites