09.04.2019 15:31 Uhr - Champions League - chs, PR EHF

Zwei deutsche Nationalspielerinnen für All-Star-Team der EHF Champions League nominiert

Meike SchmelzerMeike Schmelzer
Quelle: Alex Mühlbach, THC
Die Europäische Handballföderation hat die Nominierungen für das All-Star-Team der EHF Champions League bei den Frauen veröffentlicht. Mit Xenia Smits (HB Metz) und Meike Schmelzer (Thüringer HC) haben auch zwei Deutsche den Sprung unter die besten Spielerinnen der Spielzeit geschafft.

Weitere aktuelle Spielerinnen vom THC oder der SG BBM Bietigheim haben den Sprung nicht geschafft, doch Bundesligaerfahrung bringen noch einige weitere mit. So spielten Linksaußen Manon Houette, die Rückraumrechte Ana Gros und auch Kreisläuferin Crina Pintea allesamt einmal für den Thüringer HC. Die beiden Niederländerinnen Lois Abbingh (Rückraum Links) und Kelly Dulfer (Abwehr) trugen früher das Trikot vom VfL Oldenburg. Und auch Xenia Smits spielte vor ihrem Wechsel nach Metz für die HSG Bad Wildungen Vipers und die HSG Blomberg-Lippe.

Die insgesamt fünzig Nominierten (je fünf pro Position) wurden nicht nur von der EHF, sondern auch den teilnehmenden Trainern, dem Forum Club Handball, dem Titelsponsor Delo sowie Medienvertretern ausgewählt. Die Zahl der Nominierungen führt Metz mit acht Kandidaten vor Györ, Budapest und Rostov (je 7) sowie Kristiansand (6). Dahinter klafft eine Lücke zu Bukarest (4), Odense, Brest und Ljubljana (je 2) sowie Kopenhagen und dem THC. Aus dem Team des Vorjahres wurden mit Ana Gros, Iuliia Managarova, Tjasa Stanko und Ambros Martin gerade einmal vier von zehn Gewählten erneut nominiert.


Die Nominierungen für das All-Star-Team 2019/2020




Torhüterin
Blanka Biro (FTC Budapest/HUN)
Katrine Lunde (Vipers Kristiansand/NOR)
Amandine Leynaud (Györi ETO KC/HUN)
Mayssa Pessoa (Rostov Don/RUS)
Laura Glauser (HB Metz/FRA)

Linksaußen
Itana Grbic (ZRK Buducnost Podgorica/MNE)
Manon Houette (HB Metz/FRA)
Majda Mehmedovic (CSM Bukarest/ROU)
Nadine Schatzl (FTC Budapest/HUN)
Freja Cohrt (Odense HC/DEN)

Rückraum Links
Tjasa Stanko (Krim Ljubljana/SLO)
Anna Mette Hansen (Györi ETO KC/HUN)
Djurdjina Jaukovic (ZRK Buducnost Podgorica/MNE)
Emilie Arntzen (Vipers Kristiansand/NOR)
Lois Abbingh (Rostov Don/RUS)

Rückraum Mitte
Nerea Pena (FTC Budapest/HUN)
Stine Oftedal (Györi ETO KC/HUN)
Grace Zaadi (HB Metz/FRA)
Andrea Lekic (CSM Bukarest/ROU)
Nycke Groot (Györi ETO KC/HUN)

Rückraum Rechts
Mette Tranborg (Odense HC/DEN)
Anna Vyakhireva (Rostov Don/RUS)
Ana Gros (Brest Bretagne/FRA)
Lamprini Tsakalou (Krim Ljubljana/SLO)
Linn Jørum Sulland (Vipers Kristiansand/NOR)

Rechtsaußen
Iuliia Managarova (Rostov Don/RUS)
Jovanka Radicevic (CSM Bukarest/ROU)
Laura Flippes (HB Metz/FRA)
Malin Aune (Vipers Kristiansand/NOR)
Viktoria Lukacs (FTC Budapest/HUN)

Kreis
Beatrice Edwige (HB Metz/FRA)
Crina Pintea (Györi ETO KC/HUN)
Kseniya Makeeva (Rostov Don/RUS)
Sladjana Pop-Lazic (Brest Bretagne/FRA)
Meike Schmelzer (Thüringer HC/GER)

Abwehr
Anna Sen (Rostov Don/RUS)
Kelly Dulfer (Kopenhagen Haandbold/DEN)
Xenia Smits (HB Metz/FRA)
Eduarda Amorim (Györi ETO KC/HUN)
Sabina Jacobsen (CSM Bukarest/ROU)

Junge Spielerin
Katrin Klujber (FTC Budapest/HUN)
Henny Reistad (Vipers Kristiansand/NOR)
Orlane Kanor (HB Metz/FRA)
Tatjana Brnovic (ZRK Buducnost Podgorica/MNE)
Noemi Hafra (FTC Budapest/HUN)

Trainer
Martin Ambros (Rostov Don/RUS)
Gabor Elek (FTC Budapest/HUN)
Emmanuel Mayonnade (HB Metz/FRA)
Gabor Danyi (Györi ETO KC/HUN)
Ole Gustav Gjekstad (Vipers Kristiansand/NOR)