06.04.2019 18:33 Uhr - 2. Bundesliga - PM HCR, red

Hiobsbotschaft für Rödertal: Grete Neustadt droht Karriereaus

Grete NeustadtGrete Neustadt
Quelle: Stefan Michaelis, HCR
Als "unklar" bezeichnete der HC Rödertal in seiner letzten Meldung zum Stand der personellen Planungen die Lage bei Grete Neustadt. Nun gab es eine Hiobsbotschaft, nach einem erneuten Riss des Kreuzbandes droht der Rückraumspielerin das Karriere-Aus.

Nach ihrer komplizierten Verletzung (Kreuzbandriss) vor über einem Jahr hatte Grete Neustadt die Reha erfolgreich abgeschlossen und war wieder in das Mannschaftstraining eingestiegen. Beim Spiel Mitte Januar in Lintfort hatte sie leichte Knieprobleme.

"Die nachfolgenden Untersuchungen brachten kein Ergebnis. Die Diagnose der behandelten Ärzte war ohne Befund. Vorsorglich wurde eine weitere Reha zur Stabilisierung der Muskulatur veranlasst. Die Ärzte gaben Entwarnung und vor ihrem erneuten Einstieg in das Mannschaftstraining wurde nur zur Sicherheit eine nochmalige MRT-Untersuchung durchgeführt", so der Verein, der anfügt: "Das Ergebnis war niederschmetternd."

Die Untersuchung ergab, dass das vordere Kreuzband im rechten Knie erneut gerissen ist. Damit ist eine erneute Operation erforderlich. "Was das für ihre Handballkarriere bedeutet ist heute noch nicht abzusehen. Da Grete Neustadt gerade erst ihr Studium abgeschlossen hat und sich im Referendariat in Vorbereitung auf den Lehrerberuf befindet, kommt diese Verletzung zur Unzeit und der Beruf steht erst einmal im Vordergrund", so der HC Rödertal.

06.04.2019 - Bewegung im Bienenstock - HC Rödertal hat Personalplanung nahezu abgeschlossen

01.06.2019 - Wer kommt im Sommer - und wer geht? Die Wechselbörse der 2. Handball-Bundesliga Frauen