06.04.2019 11:30 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Ein "schwer ausrechenbarer Gegner" wartet auf die HSG Blomberg-Lippe

Kamila Kordovska mit Schwierigkeinen gegne die NSU-DeckungKamila Kordovska mit Schwierigkeinen gegne die NSU-Deckung
Quelle: Neckarsulmer Sport-Union
Nach dem 33:30-Erfolg gegen den VfL Oldenburg will die HSG Blomberg-Lippe in der Handball Bundesliga Frauen auch das zweite Heimspiel in Folge siegreich bestreiten. Gegner ist am heutigen Samstag (16.30 Uhr) die Neckarsulmer Sport-Union.

"Neckarsulm ist ein schwer ausrechenbarer Gegner. Mit Nele Reimer verfügen die Schwaben über die beste Torschützin der Liga. Ohnehin ist der Rückraum sehr wurfstark. Für mehr Qualität sorgt Birna Berg Haraldsdottir, die während der laufenden Saison transferiert wurde. Wir dürfen nicht den Fehler machen, diesen körperlich robusten Gegner zu unterschätzen", warnt HSG-Trainer Steffen Birkner.

Nach der 19:34-Niederlage gegen den Deutschen Meister Thüringer HC und nur noch einen Punkt von einem Abstiegsplatz entfernt, reist das Team aus Neckarsulm mit dem Druck nach Blomberg, die Partie gegen die Lipper gewinnen zu müssen. Das will die HSG natürlich verhindern, zumal das Hinspiel im Schwabenland mit 26:30 verloren ging. Gegen den Drittletzten der Tabelle wollen die Blombergerinnen unbedingt Wiedergutmachung betreiben. Mit einem weiteren doppelten Punktgewinn würden die Nelkenstädterinnen ihren achten Rang festigen und hätten weiter Anschluss an das obere Mittelfeld.

Morgant: "Blomberg gibt läuferisch immer 60 Minuten Vollgas"




Im Vergleich zur Hinspielniederlage sind mit der deutschen Nationalspielerin Franziska Müller (Karriereende aufgrund Kniebeschwerden) sowie Tess van Buren (Heimweh) zwei wichtige Torjägerinnen inzwischen nicht mehr im Kader der HSG. Doch Blomberg hat beide Abgänge gut aufgefangen, zusätzlich Nachwuchsspielerin Ndidi-Silvia Agwunedu und sich im weiteren Saisonverlauf im Mittelfeld der Tabelle festgesetzt.

"Blomberg macht ein enormes Tempo und gibt läuferisch immer 60 Minuten Vollgas. Wir brauchen dafür einen guten Rückzug sowie Abschlüsse im Angriff. Deshalb sind wir uns auch im Klaren, dass es in Blomberg wieder eine schwere Aufgabe wird. Allerdings haben wir an die Blomberger Mannschaft gute Erinnerungen und denken gerne an den Heimsieg im November zurück", sagt Morgant zur kommenden Aufgabe bei der HSG Blomberg-Lippe.

Personell mussten die Neckarsulmerinnen neben den Langzeitverletzten auch noch auf Spielmacherin Simona Stojkovska verzichten. Die Mazedonierin musste gegen den Thüringer HC nach einem Schlag auf den Oberschenkel frühzeitig ausgewechselt werden und konnte in der vergangenen Trainingswoche erst am Donnerstag eingeschränkt in den Trainingsbetrieb einsteigen. Zusätzliche Verstärkung bekommt die Neckarsulmer Mannschaft am kommenden Wochenende von Nina Wieland, die normalerweise in der zweiten Mannschaft spielt.

Die Partie im Livestream