13.07.2007 13:34 Uhr - EHF-Pokal - Christian Stein - hbvf.de

Leverkusen startet früh in den Europapokal

Als erste deutsche Mannschaft muss Bayer Leverkusen im Europapokal antreten. Der Grund ist hierbei die Neustrukturierung der Champions League. Durch die Schaffung von zwei Qualifikationsturnieren, werden zwölf Mannschaften, die sich nicht für die Gruppenphase qualifiziert haben in der dritten Runde des EHF-Pokals starten und somit mögliche Gegner für die Werks-Elfen, die an Position fünf der Setzliste gesetzt sind.

Aber auch in der zweiten Runde, die bereits Ende September (29./30.09.) beginnt, warten einige namhafte Gegner auf die Rheinländerinnen. Neuzugang Karin Weigelt könnte auf ihren Ex-Klub LC Brühl St. Gallen treffen. Ein weiterer möglicher Gegner ist Randers HK, wo die deutschen Nationalspielerinnen Nina Wörz und Angie Geschke spielen. Mit Katrine Fruelund und Trainer Martin Albersen sind noch zwei weitere aus der Bundesliga bekannte Gesichter beim dänischen Vorjahresfünften.