30.03.2019 08:12 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

Linde-Team gewappnet und gewarnt vor stabiler Heimmannschaft - Nordfrauen zu Gast bei Sachsen Zwickau

Norman RentschNorman Rentsch
Quelle: Henry Lauke, HCR
Die Handballerinnen des TSV Nord Harrislee haben zuletzt gegen die Creme de la Creme der zweiten Bundesliga antreten müssen und ihre Partien gegen die "großen Drei" Kurpfalz Bären (23:33), FSV Mainz 05 (27:34), sowie Meister und Tabellenführer HL Buchholz 08-Rosengarten (22:30) erwartungsgemäß verloren. Doch am Samstag (17 Uhr), steht nun wieder eine Partie gegen einen Gegner derselben Gewichtsklasse an. Denn der Tabellenelfte aus dem hohen Norden (18:28 Punkte), ist beim nur einen Zähler hinter ihnen lauernden BSV Sachsen Zwickau zu Gast.

"Wir sind gut vorbereitet auf das Spiel und freuen uns auf die Halle dort und den Gegner. Im Hinspiel konnten wir sehr klar gewinnen. In Zwickau wird es aber ein vollkommen anderes Spiel", so Co.-Trainer Peer Linde am Tag vor der Begegnung. Denn als Tabellenschlusslicht ging die Nordfrauen in das Hinspiel und feierten mit einer entfesselten Leistung, einen 33:20 Kantersieg.

Doch die letzten Wochen, haben sich die Sachsen gesteigert. Das ist auch Peer Linde nicht verborgen geblieben. "Zwickau ist sehr stabil geworden und hat auch gegen Spitzenteams gute Ergebnisse erzielt. Dazu gab es auch einige Überraschungen. Auch zu Hause, waren sehr gute Leistungen dabei", so Linde, dem das knappe 23:25 gegen das erweiterte Spitzenteam SG H2Ku Herrenberg ebenso imponierte, wie das hauchdünne 25:26 gegen den Zweitligaaspiranten TV Beyeröhde-Wuppertal.

Zuletzt gab es für die Sachsen mit dem 25:24 gegen die SG 09 Kirchhof und dem 28:25 beim HC Rödertal, zwei Siege in Folge und dies bei sehr spielstarken Teams. So werden die Gastgeberinnen hochmotiviert sein, sich für die klare Hinspielpleite zu revanchieren.

"Zwickau wird alles geben. Wir sind Tabellennachbarn, so dass ein Duell auf Augenhöhe zu erwarten ist. Aber wir sind gut drauf und vertrauen auf unsere eigene Spielstärke. Wir wollen sehen, ob wir Zählbares mitnehmen können", so Peer Linde, der mit den Nordfrauen nach kurzer Durststrecke gegen die Topteams des Bundesligaunterhauses, mit dem TSV Nord Harrislee endlich wieder punkten will. Dabei treten die Nordfrauen, bis auf die durch ihre Knieverletzung bis zum Saisonende ausfallende Samiah Melfsen, in Bestbesetzung an.

BSV-Trainer Norman Rentsch ist sich sicher, dass wieder viel Geduld von seinen Spielerinnen und auch den Fans verlangt wird, will man erfolgreich sein: "Harrislee ist eine sehr ausgeglichen besetzte Mannschaft. Da wird es nicht so einfach, Lücken in der Abwehr zu finden. Auch unsere Abwehr wird erneut hart und kompromisslos arbeiten müssen, um den Kontrahenten vom Torerfolg abzuhalten."