25.03.2019 08:05 Uhr - Weltmeisterschaft - ÖHB

"Insgesamt eine gute Woche": Österreich tankt trotz abschließender Niederlage Selbstvertrauen

7 Tore: Ines Ivancok7 Tore: Ines Ivancok
Quelle: Marco Wolf
Nach dem Remis gegen Slowenien und dem Sieg über Kroatien, musste sich Österreichs Handball Frauen-Nationalteam zum Abschluss des Viernationen-Turnier in Porec (CRO) Tschechien 25:28 geschlagen geben. Wie schon in Spielen zuvor, musste Teamchef Herbert Müller erneut krankheitsbedingt auf Sonja Frey verzichten. Im Juni warten nun die Spiele im WM-Playoff gegen Ungarn.

Nach der intensiven Trainingswoche und den beiden vorangegangenen Spielen, war das Duell mit Tschechien Sonntagnachmittag auch eine Frage der Kraftreserven. Insgesamt präsentierte sich das Team von Herbert Müller erneut stark, ließ allerdings im Angriff Chancen aus.

Trotz einer starken österreichischen Deckung gelang es Tschechien sich bis zur Pause einen 16:12-Vorteil herauszuspielen. Nach Seitenwechsel blieb as Team Austria dran, konnten das Spiel aber nicht mehr drehen. Am Ende musste man sich 25:28 beugen.

Das nächste Mal tritt das Nationalteam Ende Mai zusammen um sich auf das WM-Playoff gegen Ungarn vorzubereiten. Am 2. Juni startet man mit dem Hinspiel vor Heimpublikum im Raiffeisen Sportpark Graz, am 5. Juni folgt das Rückspiel in Zalaegerszeg (HUN).

Müller: "Mit breiter Brust nach Hause fahren"




"Trotz der heutigen Niederlage können wir mit breiter Brust nach Hause fahren. Das war insgesamt eine gute Woche. Es war heute eine Sache des Angriffs. Wir waren vorne nicht so effizient, sind dafür hinten erneut gut gestanden. Und natürlich war es auch eine Frage der Kraft nach der intensiven Woche und den beiden Spielen zuvor", kehrt Teamchef Herbert Müller das Positive heraus.

Insgesamt nimmt er aus dieser Woche mit: "zwei sehr gute Torhüterinnen-Leistungen, eine neue Deckungsformation mit Vanessa Magg, die sich da sehr gut hineingespielt hat und ein gut funktionierender 7:6-Angriff. Verbessern müssen wir unser Konterspiel, das gilt es beim nächsten Trainingslehrgang neu zu strukturieren. Großartig zu sehen war auch, dass wir als Mannschaft in dieser Woche noch mehr zusammengewachsen sind. Insgesamt war das eine gelungene Woche."