13.03.2019 16:20 Uhr - 1. Bundesliga - PM Neckarsulm, red

"Für mich die perfekte Plattform": Neu-Nationalspielerin bleibt in Neckarsulm

Nele ReimerNele Reimer
Quelle: Neckarsulmer Sport-Union
Mit Nele Reimer bleibt der Neckarsulmer Sport-Union für die kommende Saison eine der Leistungsträgerinnen im Team von Pascal Morgant sowie die aktuelle Toptorschützin der Handball Bundesliga Frauen (HBF) erhalten. Nach zwei Jahren im Unterland hat sich die 22-Jährige erneut dazu entschlossen, einen Vertrag bei der Sport-Union zu unterschreiben und setzt damit ein wichtiges Signal für die Zukunft.

"Wir sind über die Entwicklung von Nele sehr froh und als ich durch Henk Groener von ihrer Nominierung hörte, habe ich mich sehr für sie gefreut. Nele ist ein tolles Talent, das sich bei uns super weiterentwickelt hat und mit der Berufung in den DHB-Kader für diese Arbeit belohnt wurde. Sie ist sehr torgefährlich und hat vor allem in der aktuellen Saison gezeigt, wie wichtig sie für unsere Mannschaft ist. Dabei besitzt sie aber noch viel Potenzial, das wir auf unserem gemeinsamen Weg weiter ausbauen wollen.", erklärt NSU-Trainer Pascal Morgant.

Im Leipziger Handballinternat entwickelte sich Reimer durch frühe Erfahrungen in der ersten und zweiten Bundesliga zu einem großen Rückraumtalent im deutschen Frauenhandball. 2017 fand sie durch die Insolvenz des HC Leipzig mit der Sport-Union einen neuen Verein. In Neckarsulm hat sie vor allem in der laufenden Saison den Sprung zur Leistungsträgerin geschafft .




"Die aktuelle Saison war für mich aus mehreren Gründen viel erfolgreicher als die Zeit zuvor. Der Verein und unser Umfeld ist viel professioneller geworden und wir haben im Athletikbereich viel verändert. Dazu kommt mit Pascal ein Trainer, der sehr gut mit jungen Spielerinnen arbeitet und uns in vielen Gesprächen auch kreativ mitdenken lässt. Mir hat es natürlich auch gut getan, dass ich durch unser Verletzungspech viel Spielzeit bekomme. Ich konnte dadurch viel Verantwortung übernehmen und finde, dass es in großen Teilen auch gut funktioniert hat. Ich traue unserer Mannschaft super viel zu, hätte uns aber vor allem zu Saisonbeginn gerne mehr Punkte gewünscht. Ich fühle mich sehr wohl in Neckarsulm sowie in unserer Mannschaft und habe weiterhin auch mein Studium in Heidelberg. Alles zusammen ist das für mich die perfekte Plattform, weshalb ich mich sehr auf ein weiteres Jahr in Neckarsulm freue", sagte die gebürtige Rostockern zu ihrer Vertragsverlängerung.

Immer häufiger konnte Reimer ihre Qualitäten auch bei Lehrgängen der deutschen Nationalmannschaft unter Beweis stellen. Nun wurde sie durch ihre Entwicklung bei der Neckarsulmer Sport-Union von Bundestrainer Henk Groener auch für den anstehenden Lehrgang im ostfriesischen Leer in den Kader berufen und wird damit nach ihrer Zeit in den Nachwuchsmannschaften die beiden ersten Länderspiele für die A-Nationalmannschaft bestreiten dürfen. Teil der DHB-Maßnahme sind nämlich zwei Partien gegen die niederländische Nationalmannschaft (22. März in Groningen / 23. März in Oldenburg), bei denen Reimer erstmals mit von der Partie sein wird.

"Ich habe mich riesig gefreut über die Nominierung. Es ist der Traum von jeder Handballspielerin, für das eigene Land spielen zu dürfen und auch eine Belohnung für die harte Arbeit im täglichen Training. Dadurch, dass das Spiel im Norden stattfinden wird, kann sogar meine Familie in meinem ersten Spiel zuschauen. Ich bin natürlich aufgeregt, aber vor allem freue ich mich auf diese neue Erfahrung und hoffe, dass es ein erfolgreicher Auftakt wird", so Reimer weiter.

12.05.2019 - Wer kommt im Sommer - und wer geht? Die Wechselbörse der Handball-Bundesliga Frauen (HBF)

12.03.2019 - DHB-Team gegen Niederlande ohne Dortmunderin Grijseels

08.03.2019 - Torschützinnenliste Handball Bundesliga Frauen: Fünf deutsche Spielerinnen an der Spitze

25.02.2019 - Groener beruft 21 Spielerinnen für Länderspiele gegen Niederlande

11.05.2019 - Wer kommt im Sommer - und wer geht? Die Wechselbörse der 2. Handball-Bundesliga Frauen