11.03.2019 10:52 Uhr - 2. Bundesliga - PM Wuppertal

TV Beyeröhde mit Arbeitssieg über TG Nürtingen

starker Rückhalt: Natascha Krückemeierstarker Rückhalt: Natascha Krückemeier
Quelle: TVB
Torhüterin Dana Centini hatte vor dem Spiel einen kämpferischen TVB angekündigt und konnte sich beim 28:26 (17:15) gegen die TG Nürtingen auf ihre Mitspielerinnen verlassen. Die knapp 200 Zuschauer in der Buschenburg sahen ein rasantes Spiel des Tabellen-Vierten gegen den Elften, in dem letztlich Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entschieden.

So sah es auch Gästetrainer Stefan Eidt, der den Handballgirls eine gute Leistung attestierte und vor allem den Siegeswillen der Wuppertalerinnen hervorhob. Auf der anderen Seite brauchte TVB-Coach Martin Schwarzwald, der bereits seit Wochen auf wichtige Spielerinnen verzichten muss, einen Moment um die erneute Energieleistung seiner Mädels in Worte zu fassen.

Wie schon so oft musste der TVB mit nur zwei Wechselmöglichkeiten gegen eine Mannschaft antreten, die ihrerseits wichtige Punkte gegen den Abstieg sammeln wollte. Von Beginn an spielten beide Teams mit offenem Visier, schenkten sich nichts und lieferten einen spannenden Fight auf Augenhöhe, bei dem jedoch jederzeit äußerst fair miteinander umgegangen wurde. Die Gäste aus dem Stuttgarter Süden kamen in der Anfangsphase vor allem über die großgewachsene Lea Schuhknecht zu Treffern aus dem Rückraum.

Heldmann und Krückemeier übernehmen Verantwortung




Auf TVB-Seite zeigte zunächst Johanna Heldmann schöne Einzelaktionen und traf nach Belieben. Doch auch spielerisch hatte der TVB in der Folge einiges zu bieten - mit gekonnten Kreisanspielen und Ballstafetten im Rückraum gelang es diesmal wieder viel besser, als noch in der Vorwoche in Lintfort, den gegnerischen Abwehrblock zu überlisten. In der Defensive konnte sich der TVB auf eine gekonnte 3:2:1-Deckung verlassen, und auf Torhüterin Natascha Krückemeier, die immer wieder mit tollen Paraden den Nürtinger Angreiferinnen den Zahn zog.

Mit einer Zwei-Tore-Führung ging der TVB in die Halbzeitpause - wahrlich kein Ruhekissen, und einer intensiven ersten Spielhälfte folgte eine noch mehr vom Kampf beider Teams geprägte 2. Halbzeit, die erst kurz vor dem Abpfiff eine Entscheidung fand. Kreisläuferin Anna-Lena Tomlik, war es vorbehalten, in der 58. Spielminute den entscheidenden Treffer für die Handballgirls zu erzielen. Die Gäste versuchten noch mit einer offenen Manndeckung das Blatt zu wenden, doch der TVB Wuppertal ließ nichts mehr zu und ging letztlich als verdienter Sieger vom Feld.