10.03.2019 12:10 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Leistungssteigerung nach der Pause: Bietigheim verteidigt weiße Weste auch im Derby gegen Nellingen

Kim Braun erzielte sechs TrefferKim Braun erzielte sechs Treffer
Quelle: Pressefoto Baumann, BBM
Die Frauen der SG BBM Bietigheim schwimmen weiter auf der Erfolgswelle und stehen auch nach dem 17. Spieltag ungeschlagen an der Spitze der Handball Bundesliga Frauen (HBF). Am Samstagabend gewann das Team von Cheftrainer Martin Albertsen zuhause vor 828 Zuschauern mit 37:27 (17:15) gegen einen stark aufspielenden TV Nellingen.

Verzichten musste der Tabellenführer auf Linksaußen Fie Woller, die aufgrund einer muskulären Verletzung pausierte. Für die Dänin sprang Kim Braun ein und nutzte ihre Chance, sie markierte dabei sechs Treffer.

Die erste Aktion setzte Karolina Kudlacz-Gloc mit dem 1:0-Führungstreffer, dem Angela Malestein das 2:0 folgen ließ. Bietigheim ging gewohnt hohes Tempo in der Anfangsphase, ließ aber in der Offensive die ein oder andere Torchance liegen. Nellingen zeigte sich in starker Form und blieb dran am Tabellenführer.

10:8 stand es nach rund 20 Minuten, SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen bat daraufhin seine Ladies zur ersten Auszeit. Dann legte die SG BBM einen Gang zu und zog vier Minuten vor der Halbzeitpause auf 16:11 davon. Der Tabellenzwölfte zeigte sich davon überraschend unbeeindruckt und kam bis zur Pause auf 17:15 heran.


Zu Beginn des zweiten Durchganges erzielte Nellingen den Ausgleich zum 18:18. Die heute agile Kim Braun ließ die erneute Führung folgen. Es blieb weiter eine Partie auf Augenhöhe. Ab der 40. Minute übernahmen dann aber die SG BBM-Ladies wieder die Kontrolle über das Spiel, sie konnten sich zudem auf Torhüterin Valentyna Salamakha verlassen, die mit klasse Paraden den Laden in dieser Phase dichthielt, was letztendlich der Schlüssel zum Sieg war.

26:22 lautete der Spielstand nach der Hälfte von Durchgang zwei. Der SG BBM-Express nahm nun Fahrt auf und baute die Führung stetig aus. Die Schwaben Hornets musste dem hohen Anfangstempo nun Tribut zollen. Vier Minuten vor dem Ende setzte Anna Loerper mit einem Dreierpack in Folge das 36:25.

Luisa Schulze netzte zum ungefährdeten 37:27-Erfolg ein. Damit steht die SG BBM Bietigheim auch nach dem 17. Spieltag weiter ohne Niederlage an der Spitze der Handball Bundesliga Frauen. SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen: "Nellingen hat es uns heute sehr schwer gemacht. In der Abwehr standen wir nicht so sicher wie gewohnt, haben aber in der Offensive immerhin 37 Tore erzielt. Es war ein attraktives Spiel für die Zuschauer mit vielen Treffern."

Unser Ziel war es so lange wie möglich mitzuspielen und das haben wir 40 Minuten lang geschafft. Insgesamt haben wir im Gegensatz zu Bietigheim viele Zeitstrafen hinnehmen müssen die Kraft gekostet haben und diese ist uns in der letzten Viertelstunde ausgegangen. Bietigheim hat es am Ende souverän gespielt, dennoch bin ich zufrieden mit der Leistung. Kurzfristig mussten wir auch noch auf den Einsatz unsere Kapitänin Tanja Padutsch wegen einer Augenentzündung verzichten die jedoch von Alina Ridder, auf der für sie ungewohnten Position, richtig gut vertreten wurde", kommentierte Nellingens Trainer Ralf Rascher.

Für den Hornets-Coach gab es trotz der Niederlage und dem Abrutschen auf einen Abstiegsplatz auch positives zu bemerkten: "Im Angriff haben wir mit viel Mut gespielt, gut geworfen und selbst wenn die Abwehr das eine oder andere Mal unterlegen war, haben wir Bietigheim einige Male ins Zeitspiel getrieben. In der ersten Viertelstunde hat uns zudem Sarah Wachter mit ihren Paraden im Spiel gehalten. Wir haben richtig gut und aggressiv gekämpft. Alles in allem kann man sagen, dass wir in den letzten vier Spielen im Angriff um einiges konstanter spielen, in der Abwehr aggressiver sind und man schon sieht, woran wir arbeiten. Ich bin überzeugt davon, dass wir das bald auch mit Punkten untermauern können."