07.03.2019 15:39 Uhr - 2. Bundesliga - PM Waiblingen

VfL Waiblingen mit vier Personalentscheidungen

Nach der Neuverpflichtung von Alina Ridder vom Erstligisten Schwaben Hornets Nellingen sind beim Handball-Zweitligisten VfL Waiblingen in den letzten Tagen weitere Personalentscheidungen gefallen. Wie VfL-Vorstandsmitglied Peter Müller mitteilt, verlängerte die Mannschaftskapitänin Caren Hammer ihren Vertrag bei den Württembegerinnen um ein Jahr, mit der Option für den VfL auf eine weitere Saison.

"Ich freue mich sehr, dass Caren in Waiblingen bleibt", so Müller. "Sie ist mit ihrer kämpferischen Einstellung und Motivation ein absolutes Vorbild und zudem als Mannschaftsführerin ein wichtiges Bindeglied zwischen dem Team, dem Trainergespann und den VfL-Verantwortlichen." Caren Hammer stieg mit dem SC Korb von der Landesliga bis in die 2. Bundesliga auf und kam über die einjährige Spielgemeinschaft von Korb und Waiblingen zum VfL. Die 25-jährige Rechtshänderin nimmt sowohl als Halblinksspielerin im Rückraum wie auch als Abwehrspezialistin eine sehr wichtige Position ein und zieht mit ihrer vorbildlichen Einstellung ihre Mitspielerinnen gerade in schwierigen Phasen mit.

Den VfL zum Saisonende hingegen verlassen werden Monika Odrowska, Jasmin Dirmeier und Laura Waldenmaier. Der 31-jährigen Odrowska liegt ein Profi-Vertragsangebot eines von ihr noch nicht bekannt gegebenen Vereins vor. "Da können und wollen wir finanziell nicht mithalten", so Peter Müller zu dieser Entscheidung. Die Polin spielt auf der Halblinksposition und war vor allem in der Saison 2017/2018, nach dem Aufstieg in die 2. Liga, ein wichtiger Erfolgsfaktor für den Klassenerhalt der damaligen FSG Korb/Waiblingen.

"Personalplanungen noch nicht abgeschlossen"




Kreisläuferin Jasmin Dirmeier ist der zweite feststehende Abgang beim VfL. Die 21-jährige angehende Erzieherin kann den hohen zeitlichen Aufwand für Training und Spielbetrieb in der 2. Liga nicht mehr aufbringen und trägt daher ab der Saison 2019/2020 das Trikot des Baden-Württemberg-Oberligisten TSV Wolfschlugen. "Wir bedauern es sehr, dass Jassi uns verlässt, da sie sich in der laufenden Saison nochmals deutlich gesteigert hat und wir sie gerne gehalten hätten", erläutert VfL-Vorstandsmitglied Peter Müller. "Aber selbstverständlich respektieren wir Jassi´s Wunsch."

Zum Liga-Konkurenten SG H2Ku Herrenberg wechselt Torhüterin Laura Waldenmaier. Die 18-jährige unterschrieb dort laut Pressemitteilung der "Kuties" einen Vetrag ab der kommenden Saison. Die in Aalen geborene Waldenmaier kam 2017 zum VfL und spielte zuvor beim TV Bargau und bei Frisch Auf Göppingen. In Herrenberg tritt die Juniorinnen-Nationspielerin die Nachfolge von Monika Lide an, die ihre Handball-Karriere beendet.

Mit den jüngsten Entscheidungen sind die Personalplanungen der Waiblinger Tigers noch nicht abgeschlossen. "Es stehen noch einige wenige Gespräche zu auslaufenden Verträgen an und wir suchen auch noch nach der einen oder anderen Verstärkung von außerhalb für die kommende Saison", erläutert Müller in der Pressemitteilung abschließend.

03.07.2019 - Wer kommt im Sommer - und wer geht? Die Wechselbörse der 2. Handball-Bundesliga Frauen

04.07.2019 - Wer kommt im Sommer - und wer geht? Die Wechselbörse der Handball-Bundesliga Frauen (HBF)