07.03.2019 12:00 Uhr - 2. Bundesliga - Denis Geger, SVW

"Die Saison ist noch recht lang": Drei Fragen an ... Vesna Tolic

Vesna TolicVesna Tolic
Quelle: DJK/MJC
Die DJK/MJC Trier muss um den Klassenverbleib in der 2. Bundesliga zittern. Der Deutsche Meister von 2003 befindet sich derzeit mit 8:34 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz, der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz beträgt derzeit schon fünf Punkte. Am Samstag kommt es in Bremen zum Kellerduell mit dem SV Werder, der mit 11:31 Punkten ebenfalls um den Klassenverbleib zittern muss. Denis Geger sprach vor dem "Vier-Punkte-Spiel" mit Triers Vesna Tolic.

Vesna, habt ihr vor der Saison damit gerechnet, dass es für euch so schwierig in dieser Saison wird?

Vesna Tolic:
Es war schon letzte Saison eine harte Situation für uns. Vor dieser Saison haben uns einige Spielerinnen verlassen und wir haben nur einen kleinen Kader, wir wussten schon das es wieder eine schwierige Saison wird.

Geht es gegen Bremen schon um alles oder nicht?

Vesna Tolic:
Nein, so würde ich es nicht sagen. Denn die Saison ist noch recht lang und es ist auch recht eng in der Tabelle. Aber natürlich ist es für uns eines der wichtigsten Spiele um den Klassenerhalt. Obwohl wir aktuell Tabellenletzter sind, ist die Stimmung im Team gut. Keiner lässt den Kopf hängen, die eine kämpft für die andere. Aufgrund dieser Stimmung glaube ich an die Mannschaft und denke auch, dass wir am Ende unser Saisonziel mit dem Klassenerhalt erreichen werden.

Wie ist deine Einschätzung zu Werder Bremen?

Vesna Tolic:
Werder hat viele Spiele sehr knapp verloren, das zeigt, dass Bremen mit jedem Gegner mithalten kann und bis zum Ende kämpft. Bremen fehlen, wie uns auch manchmal auch, nur ein paar Minuten oder ein wenig Glück zum Sieg. Sie sind ein sehr gefährliches Team, vor allem mit sehr guten Rückraumspielerinnen. Wir werden uns sehr gut vorbereiten, am Ende werden Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage entscheiden.