04.03.2019 10:51 Uhr - 2. Bundesliga - PM Spreefüxxe, red

Spreefüxxe mit drittem Sieg in Folge

Fabienne KundeFabienne Kunde
Quelle: Füchse Berlin Frauen
Die Spreefüxxe Berlin sichern sich die nächsten beiden Punkte. Bei der HSG Gedern/Nidda gelingt der Mannschaft von Miranda Goncalo ein 30:25-Erfolg. Damit klettern die Hauptstädterinnen auf Tabellenplatz sieben.

Den Spreefüxxen gelang ein guter Start. Simona Kolosove und Laura Kichhoff Madsen brachten die Gäste mit 2:0 in Führung. Bis zur 18. Spielminute konnte man diese auch beibehalten (9:10), hatte zuvor sogar eine Drei-Tore-Führung herausgespielt (6:9). Doch dann vergab man plötzlich unnötigerweise gut herausgespielte Chancen und brachte damit die Hausherrinnen ins Spiel. Diese nutzten ihre Möglichkeit und gingen beim 11:10 erstmals in Führung. Beim 14:14 zur Halbzeitpause war die Partie noch völlig offen.

In Halbzeit zwei erwischte nun die HSG den besseren Start, absetzen konnten sie sich dennoch nicht. Die Abwehr der Spreefüxxe stand nun zunehmend besser und auch die Einstellung stimmte. Vorne nutzte man nun die herausgespielten Chancen und schaffte zur Mitte der zweiten Hälfte verdient die Führung. Drei Treffer in Folge durch Vanessa Magg brachten die Spreefüxxe mit 24:22 in Front. Diesen Abstand gab man nun nicht mehr her. Fabienne Kunde erzielte die letzten beiden Treffer der Partie zum verdienten 30:25-Erfolg.


Managerin Britta Lorenz war froh über die beiden Punkte, dennoch nicht ganz zufrieden über die gezeigte Leistung: "Ich bin froh, dass wir mit der richtigen Einstellung die Kurve bekommen haben und die Partie noch für uns entscheiden konnten. Es war keine schöne Partie, beide Teams haben unzählige technische Fehler gemacht. Wenn wir die nächsten Spiele erfolgreich bestreiten wollen, müssen wir daran arbeiten diese Quote wieder besser zu gestalten."

Am kommenden Wochenende gastiert die SG H2Ku Herrenberg im Fuxxbau. Die Partie in der Hinrunde konnten die Spreefüxxe knapp für sich entscheiden. Demnach will man auch vor heimischer Kulisse die nächsten Punkte einfahren.